Zürich-Seebach

09. Dezember 2019 10:56; Akt: 09.12.2019 20:52 Print

«Wir hörten Schüsse und sahen den Täter rennen»

von Monira Djurdjevic - Ein 32-Jähriger wurde in Zürich-Seebach durch mehrere Schüsse verletzt. Anwohner haben alles mitbekommen – und leben nun in Angst.

Augenzeuge Mike Enzler (19) erzählt, wie er die Tat erlebt hat. (Video: mon)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehrere Männer verfolgten am Sonntagabend in Zürich-Seebach einen 32-jährigen Deutschen. Einer der Täter feuerte mit einer Pistole mehrere Schüsse auf ihn ab. Das Opfer wurde schwer verletzt, die Täter sind nach wie vor flüchtig (20 Minuten berichtete).

Mike Enzler (19) lebt in Seebach und hat den Angriff miterlebt. «Wir waren im Park auf einer Bank mit Kollegen am Chillen», sagt er. «Auf einmal hörten wir drei Schüsse und sahen den Täter zur Bushaltestelle rennen. Es fielen drei weitere Schüsse, dann nochmals drei.» Das Opfer habe er schon öfter gesehen. In Seebach komme es immer wieder zu solchen Vorfällen. «Es passiert viel Dreck», sagt Enzler. «Seebach ist kein ruhiger Ort» (siehe Video).

«Ich hatte unglaublich Angst»

Eine andere Anwohnerin war in der Wohnung, als sie plötzlich mehrere Schüsse hörte. «Ich lief gleich zum Fenster. Meine kleine Tochter war vor dem Haus am Spielen.» Als sie aus dem Fenster geblickt habe, habe sie einen grossen Mann mit Glatze und einem schwarzen Gegenstand in der Hand gesehen, so die Frau.

«Ich hatte so unglaublich Angst. Mein Kind war draussen. Ich rief deshalb die Nachbarin an, damit sie meine Tochter in Sicherheit bringt.» Die Wohnung der Nachbarin befinde sich gleich beim Spielplatz.

Wie die Anwohnerin berichtet, seien die Leute draussen alle weg gerannt. «Was mich verwundert hat: Niemand hat geschrien. Viele standen aber an ihrem Balkon und schauten zu.» Sie selber habe letzte Nacht kein Auge zugemacht. «Ich konnte nicht schlafen und war mega aufgewühlt.» Auch heute noch beschäftigt sie das Erlebte. «Das ist wirklich unheimlich. Ich hoffe, sie finden die Täter bald», so die Anwohnerin.