Juso-Protest in Opfikon ZH

30. Juli 2014 14:01; Akt: 30.07.2014 14:01 Print

«Zu viele Büros, zu wenig Wohnungen»

Im Kanton Zürich stehen fünf Prozent der Büroflächen leer, gleichzeitig mangelt es an bezahlbaren Wohnungen. Die Juso protestierte dagegen mit einem Camp vor einem Bürohaus.

storybild

Das Protest-Camp der Juso vor dem Bürogebäude. (Bild: Juso)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Juso Stadt Zürich hat in der Nacht auf Mittwoch mehrere Zelte vor einem leerstehenden Bürogebäude in Opfikon aufgeschlagen. Damit machte sie auf die Wohnungsknappheit in Stadt und Kanton aufmerksam, wie es in einer Mitteilung heisst. «Fünf Prozent aller Büroflächen im Kanton stehen leer, und es wird fleissig weitergebaut, gleichzeitig fehlt es an bezahlbaren Wohnungen und die Mietzinse explodieren», kritisiert die Juso.

Die Investoren würden aus Profitgier Büroflächen und Luxuswohnungen bauen, ohne die nötige Nachfrage dafür zu haben. «Gleichzeitig verhindern sie so, dass an jenen Orten günstiger Wohnraum geschaffen wird», so die Juso weiter. Sie fordert vom Regierungsrat Massnahmen. Ein Schritt in die richtige Richtung sei die Änderung des Planungs- und Baugesetzes, über das die Stimmberechtigten am 28. September befinden. Diese sieht mehr bezahlbaren Wohnraum vor.

Die Polizei ist nach Auskunft von Juso-Vorstandsmitglied Oliver Heimgartner nicht aufgetaucht. Die Anwohner hätten sich ihnen gegenüber «verständnisvoll» gezeigt.

(rom)