«Ablenkungsmanöver» am Steuer

05. November 2010 12:49; Akt: 05.11.2010 13:18 Print

Über 1000 Fahrer erwischt

Während der Kampagne «Abgelenkt - und der Tod fährt mit» hat die Kantonspolizei Zürich auch Kontrollen durchgeführt. Dabei gingen ihr über 1000 Personen ins Netz.

storybild

Telefonieren am Steuer: Die Kantonspolizei Zürich hat über 1000 Fahrzeuglenker gebüsst, die abgelenkt waren. (Bild: Keystone/Martin Ruetschi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen Verrichtens von ablenkenden Tätigkeiten hat die Zürcher Kantonspolizei 1027 Fahrzeuglenkende gebüsst und verzeigt, wie sie am Freitag mitteilte.

Die Kampagne dauerte vom 23. September bis zum 4. November. Initiiert wurde sie durch die Kantonspolizei Zürich, die Stadtpolizeien Zürich und Winterthur sowie die Kommunalpolizeien des Kantons Zürich. Die Kampagne wurde zudem unterstützt durch verschiedene Polizeikorps des Ostschweizer Polizeikonkordates.

Die Kampagne «Abgelenkt - und der Tod fährt mit» hatte zum Ziel, die Zahl der durch Unaufmerksamkeit verursachten Verkehrsunfälle zu senken. Gemäss Polizei wurden im Kanton Zürich im Jahr 2009 insgesamt 2988 Verkehrsunfälle wegen Unaufmerksamkeit und Ablenkung verursacht. Bei rund 27 Prozent dieser Unfälle gab es Verletzte.

(sda)