Zürich-Seefeld

09. Juli 2014 17:05; Akt: 09.07.2014 17:19 Print

100-Mio-Fr.-Kredit für 122 städtische Wohnungen

Im Zürcher Seefeld soll die städtische Siedlung Hornbach mit 122 Wohnungen entstehen. Dafür beantragt der Stadtrat einen Kredit von 100,7 Millionen Franken.

storybild

So wird die geplante Wohnsiedlung aussehen. (Bild: Visualisierung Stadt Zürich)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Ja von Gemeinderat und Stimmberechtigten vorausgesetzt, könnte im Herbst 2015 mit dem Bau der Siedlung im Quartier Riesbach begonnen werden. Die Wohnungen sind in zwei Gebäuden beidseits des Hornbachs vorgesehen. 84 davon weisen 4 bis 5,5 Zimmer auf, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Hinzu kommen zwei sogenannte Clusterwohnungen, die eine Mischung aus gemeinschaftlichem Zusammenleben und Privatsphäre ermöglichen.

Des Weiteren geplant sind Räume für Gewerbe und Kinderbetreuung, ein Werkhof von Grün Stadt Zürich, der die heute auf einer Teilfläche des Areals stehende Anlage ersetzt, und 103 Parkplätze.

Moderate Mietzinse

Die Kosten des Projekts unterschreiten die kantonalen Kostenvorgaben für subventionierte Wohnungen. Die Mietzinse sind deshalb und wegen des tiefen Referenzzinssatzes sehr preiswert, wie der Stadtrat schreibt.

Eine 4,5-Zimmer-Wohnung dürfte knapp 1700 Franken netto (rund 1900 Franken brutto) pro Monat kosten. Etwa ein Drittel der Wohnungen soll subventioniert werden.

Hürden bis zum Spatenstich

Wenn der Gemeinderat den Objektkredit von 100,7 Millionen Franken noch im vierten Quartal dieses Jahres behandelt und genehmigt, können die Stimmberechtigten Mitte 2015 darüber entscheiden. Bei positivem Ausgang kann im Herbst 2015 mit dem Bau begonnen werden, sofern bis dann die Baubewilligung erteilt ist und keine Rekurse eingehen. Erste Mieter könnten 2018 einziehen.

Ebenfalls erforderlich sind die Genehmigung eines Gestaltungsplans sowie eine Umzonierung und die Verlegung einer Baulinie. Die entsprechenden Verfahren sind pendent. Das Projekt ist aus einem Wettbewerb hervorgegangen, den das Zürcher Architekturbüro Knapkiewicz & Fickert AG 2012 gewann. Vorgängig hatte der Gemeinderat einen Projektierungskredit von 6,9 Millionen Franken bewilligt.

(KV/sda)