Tössegg ZH

25. Juli 2018 20:33; Akt: 26.07.2018 10:20 Print

15-Jähriger stirbt bei Badeunfall im Rhein

Ein Jugendlicher ist am Mittwochnachmittag im Rhein ertrunken. Polizeitaucher konnten den Teenager, der in der Schweiz in den Ferien war, am Abend bergen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ein Kind wurde von der Strömung mitgerissen, nach wie vor keine Spur von ihm», schreibt eine Leserin. «Helikopter, Polizeitaucher, Diensthunde, Krankenwagen, Feuerwehr und freiwillige Helfer vor Ort.»

Wie die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch auf Anfrage bestätigte, handelte es sich bei dem Jugendlichen um einen 15-jährigen Ghanaer, der in der Schweiz in den Ferien war.

Taucher fanden den leblosen Körper des Teenagers am Abend auf dem Grund des Rheins, 200 Meter flussabwärts der Unfallstelle.

Wie die Leser-Reporterin berichtete, hätte der Junge zusammen mit seinen Geschwistern auf einer Sandbank im Rhein gespielt. «Plötzlich wurde der Älteste in die Strömung gerissen. Innert kürzester Zeit war er nicht mehr zu sehen. Alle schrien um Hilfe. Auch die Reaktion eines Badegastes kam zu spät.» Die Eltern seien nicht vor Ort gewesen als der Unfall geschah. «Sie trafen erst kurze Zeit später ein.»

Helikopter und Polizeitaucher

«Um 15.30 Uhr kam bei uns der Notruf rein, dass jemand im Rhein bei Tössegg ertrunken sei», sagte Werner Schaub, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich während der Rettungsaktion. «Wir stehen zurzeit in einem Grosseinsatz.»

Zwei Helikopter, die Seepolizei und Polizeitaucher suchten im Rhein nach dem Jungen. Es stand auch ein Care-Team im Einsatz.

Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. «Die genauen Umstände werden nun abgeklärt», so Schaub.

(bee)