Kanton Aargau

27. Dezember 2018 10:58; Akt: 27.12.2018 12:00 Print

22 Fälle von häuslicher Gewalt über Weihnachten

Die Kantonspolizei Aargau zieht ihre Weihnachtsbilanz. Ergebnis: Mehrere Fälle von häuslicher Gewalt, Streitereien, Diebstähle und Androhungen von Suizid.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über die Weihnachtstage gab es einiges an Arbeit für die
Kantonspolizei Aargau. In der Zeit vom 24. bis 26. Dezember rückten Regional- und Kantonspolizei an 23 Einbruchdiebstähle aus. Betroffen waren Firmen sowie Einfamilienhäuser.

Die besinnliche Weihnachtszeit hat offenbar nicht alle Leute erreicht. So musste die Polizei insgesamt 22 Mal an häusliche Gewalt ausrücken. Dabei wurden zwei Personen vorläufig festgenommen und drei Personen mussten aufgrund psychischer Auffälligkeiten in eine Klinik eingewiesen werden, wie die Kantonspolizei am Donnerstagmorgen mitteilt. Mehrfach war überhöhter Alkoholkonsum im Spiel. 19 Mal wurden Patrouillen von Regional- und Kantonspolizei auch an Streitereien gerufen und versuchten dort zu schlichten.

Fünf Mal gingen zudem Meldungen mit Androhung eines Suizides ein und die Polizisten konnten mittels Gesprächen und der Übergabe der Person an Familie oder Fachpersonen schlimmeres verhindern.

(20M)