Simon Ott

25. Februar 2019 18:46; Akt: 10.03.2019 18:45 Print

25-Jähriger sucht mit Kartonschachtel Arbeit

von Maja Sommerhalder - «Flexibler + motivierter Schweizer sucht harte + ehrliche Arbeit.» Das steht auf einer Kartonschachtel, mit der Simon Ott durch Zürich zieht. Mit Erfolg.

Das sagt Simon Ott zu seiner unkonventionellen Idee.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Simon Ott sitzt auf einer Bank im Zürcher Stadtzentrum. Passanten schauen, halten kurz an, einige fotografieren ihn. Aufmerksamkeit will der 25-Jährige aus dem Kanton Aargau mit seiner Kartonschachtel auch erreichen, mit der er seit einer Woche fast täglich durch Zürich zieht.

Umfrage
Was halten Sie davon, dass Simon Ott mit einer Kartonschachtel nach Arbeit sucht?

«Flexibler + motivierter Schweizer sucht harte + ehrliche Arbeit», hat der gelernte Konstrukteur mit fetten Buchstaben darauf geschrieben. Ebenfalls stehen seine Kontaktdaten und seine Erfahrungen auf der Kiste: Abwaschhilfe, Tontechnik, HTML und Fische ausnehmen gehören dazu.

Stellensuche beschleunigen

Seit Anfang Jahr ist er arbeitslos, sagt Ott auf Anfrage. Intensiv mit der Stellensuche hat er aber erst vor rund einer Woche begonnen: «Mein Traum wäre ein Praktikum im Informatikbereich, aber ich bin für vieles offen.»

Am wichtigsten sei für ihn, dass man keine Leute betrüge. Er sei auch beim RAV angemeldet und habe sich auch schon auf konventionellem Weg beworben: «Allerdings dauert das ewig, bis man mal etwas hört.»

«Das war eine Eingebung von Gott»

Mit der Kartonschachtel will er nun seine Stellensuche beschleunigen. Wie er auf die Idee gekommen ist, weiss er nicht so recht. «Das war eine Eingebung von Gott», sagt der gläubige Christ. Jedenfalls hat sich diese gelohnt, denn seit ein paar Tagen wird Ott mit E-Mails und Anrufen überschwemmt. «Jemand hat ein Bild von mir in den sozialen Medien geteilt, ich bin überwältigt von den vielen Anfragen.»

So gebe es Jobangebote als Konstrukteur, auf Bauernhöfen oder bei einer Reinigungsfirma. «Nun muss ich die Angebote noch sortieren.» Zwei temporäre Teilzeitstellen in der Landwirtschaft und bei der Firma Valet Züri hat er bereits angenommen.

25-Jähriger sucht mit Kartonschachtel Arbeit

Valet-Züri-Inhaber Alex Marchi wurde zufällig auf Ott aufmerksam, als er mit seiner Schachtel an der Bahnhofstrasse stand: «Ich fand das sehr originell.» Zudem mache der 25-Jährige einen gepflegten und sympatischen Eindruck, so der Inhaber des Parking Services: «Dies ist wichtig, wenn er für meine Kunden Autos parkieren oder reinigen muss.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel Sigrist am 25.02.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    !!!

    Sag mal geht es noch, gelernter Konstrukteur, sympathisch, gepflegte Erscheinung und findet keinen Job in der Schweiz!!! Bekommt Angebot um Autos zu parkieren und zu reinigen? WDF...!

    einklappen einklappen
  • Steeper am 25.02.2019 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    ausgefallen, aber (scheinbar) effektiv

    Jeder soll doch eine Stelle suchen auf die Art und weise wie er will. Er scheint damit Erfolg zu haben. Mehr jedenfalls als mit Bewerbungen auf Job-Inserate. Scheint ein netter Kärli zu sein. Ich wünsche ihm viel Erfolg!

  • Wintigirl am 25.02.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow super

    Ich drücke ihm ganz fest die Daumen!! Was für eine tolle Idee und was für ein sympathischer junger Mann! Hatte direkt Tränen in den Augen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • S.A. am 26.02.2019 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht nicht grundlos

    Eine Eingebung Gottes? Die selbe Eingebung, die ihn vor zwei Jahren bei einem Konzert unserer Musikgesellschaft randalieren liess bis die Polizei kam? Ich möchte diesem Herr nichts Böses wünschen, aber vielleicht hat es seinen Grund, wieso er auf Arbeitssuche ist...

  • Realist am 26.02.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig!

    Dem jungen Mann alles Gute bei der stellensuche! Für die zukunft der Schweiz sieht das aber nicht gut aus. Zu viele Menschen, zu wenig Platz, kein Konzept was man mit denen machen soll die den stress nicht vertragen oder keine Ausbildung machen können. Da muss was geschehen. Vorallem mit der exponentiell zunehmenden Bevölkerungszahl wird es grosse Probleme im sozialwesen geben. Zu viele junge Arbeitslose. Die Politik ist gefordert.

  • Peter am 26.02.2019 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Für mich eher billig

    Frage an die welche dem jungen Mann zujubeln. Würdet ihr das auch machen, nicht nur in der Vorstellung, Kiste beschriften und morgen auf die Strasse? Und wie wäre es, wenn plötzlich an jedem Bahnhof dutzende Stellensuchende sich anpreisen würden, wäre das dann immer noch toll?

  • Personalchef am 26.02.2019 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    motivierter Arbeitssuchender??

    Der will seine Hände nicht beschmutzen, und sucht eine Arbeit, die Keine ist. Einfach in einen Bildschirm glotzen, und dabei Superkohle kassieren. alles Vergessen und einen Job bei der Strassenreinigung annehmen.

  • Feline X am 26.02.2019 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück!

    Arbeitssuche kann teilweise ermürbend sein. Habe nun auch bereits 20 Stück geschrieben und erst zwei Vorstellungsgespräche gehabt. Das wichtigste ist aber sein Netzwerk zu nutzen.