Winterthur

27. November 2019 09:35; Akt: 27.11.2019 11:24 Print

4 Minderjährige kaufen Auto und bauen Unfall

Vier Jugendliche kauften ein Auto, fuhren damit im Kanton Zürich herum und verursachten Sachschäden sowie einen Verkehrsunfall.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 2. November 2019 kurz nach 18 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Winterthur die Meldung ein, dass ein Auto über einen Fussballplatz im Quartier Heiligberg gefahren sei. Die ausgerückte Patrouille konnte auf dem Rasen entsprechende Schäden ausmachen, von den Verursachern fehlte aber jede Spur.

Am gleichen Abend ereignete sich in Winterthur-Töss ein Verkehrsunfall mit einem Auto. Dabei wurde ein Baum und eine Lampe beschädigt. Augenzeugen berichteten von einem dunklen Fahrzeug. Der Lenker und die Insassen seien nach dem Unfall geflüchtet, ohne sich um die Schäden zu kümmern. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass es dieselben Personen waren, die auch den Rasen des Fussballplatzes beschädigt hatten, teilte die Stadtpolizei Winterthur am Mittwoch mit.

Kontrollschilder von parkiertem Auto geklaut

Die Ermittlungen führten schliesslich zu vier Jugendlichen. Die vier Minderjährigen im Alter von 15 bis 16 Jahren wurden Mitte November vorläufig festgenommen und befragt. Sie zeigten sich gegenüber der Polizei geständig. Es ergab sich folgender Tathergang: Ende Oktober 2019 kauften die Jugendlichen in Winterthur ein Auto, danach entwendeten sie zwei Kontrollschilder eines parkierten Fahrzeugs und montierten diese am neu erworbenen Fahrzeug an.

In den darauf folgenden Tagen fuhren die vier Jugendlichen in unterschiedlicher Konstellation mit dem Auto im Kanton Zürich herum. Am 2. November 2019 fuhren sie zuerst über einen Fussballplatz, später verlor einer der vier die Herrschaft über das Fahrzeug und kollidierte mit einem Baum und einer Lampe. Danach flüchteten die Jugendlichen mit dem beschädigten Auto, bis sie Tage später schliesslich festgenommen wurden.

Mittelklassewagen im Wert von paar Hundert Franken

Laut Michael Wirz, Sprecher der Stadtpolizei Winterthur, handelt es sich bei den Jugendlichen um zwei 16-jährige Nordmazedonier sowie zwei Schweizer im Alter von 15 und 16 Jahren. «Sie haben das Auto in einer Winterthurer Garage gekauft», so Wirz. Es handle sich um einen alten Mittelklassewagen im Wert von ein paar Hundert Franken. «Wie der Autokauf genau abgelaufen ist und ob die Jugendlichen den Autohändler allenfalls getäuscht haben, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.»

Die Jugendlichen werden sich nun gegenüber der Jugendanwaltschaft verantworten müssen.

(wed)