Ocker statt grau

12. Februar 2013 22:16; Akt: 12.02.2013 22:16 Print

Aktionskünstler will Löwenplatz umbemalen

von Marco Lüssi - Erstrahlt der Zürcher Löwenplatz bald in der Farbe des Löwen? Dies plant der Berliner Künstler Roland Orlando Moed.

storybild

Aktionskünstler Roland Orlando Moed am Löwenplatz – er will den Boden des Platzes in der Farbe des Löwen bemalen. (Bild: 20 Minuten/lüs)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Boden des Löwenplatzes soll eine neue Farbe erhalten: Mit 300 Litern Farbe will Roland Orlando Moed (52) den Platz «aus seinem unauffälligen und gewohnten Dasein ins Bewusstsein der Bewohnerinnen und Bewohner holen».

Umfrage
Finden Sie es eine gute Idee, den Löwenplatz umzufärben?
60 %
29 %
11 %
Insgesamt 174 Teilnehmer

Der preisgekrönte Berliner Aktionskünstler, der der deutschen Gesellschaft für Ästhetik angehört und seit kurzem ein zweites Atelier in Zürich hat, entschied sich für die Farbe Ocker – «weil sie Assoziationen an den Löwen weckt».

Biologisch abbaubare Farbe

Sobald es das Wetter zulässt – der Schnee also weg ist –, will Moed seine Idee realisieren: «Ich werde eine biologisch abbaubare Farbe verwenden, die der Regen nach ein, zwei Wochen auswaschen wird.» Geht es nach dem Künstler, wäre die Aktion am Löwenplatz nur die erste von vielen dieser Art: «Den Paradeplatz beispielsweise möchte ich pink färben – also in der Farbe des Konsums.»
Die Umfärbung von Plätzen ist für Moed öffentliche Kunst mit konkretem Nutzen: «Wenn Plätze an ihrer individuellen Farbe erkennbar werden, ist dies eine Orientierungshilfe für Kinder, Sehbehinderte und Touristen.»

Bewilligung steht noch aus

Ob Moeds Pläne allerdings überhaupt bewilligt werden, ist noch offen. Bei der VBZ wusste man gestern nichts von dem Projekt. Ein Bewilligungsgesuch will der Künstler demnächst bei der Stadtpolizei einreichen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • farbenfroh am 13.02.2013 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    schwachsinn mit sinn

    naja...gelb :/ hat schon was mit dem löwen aber....mann ey wie eintönig!!!! nehmt besser ein paar gute sprayer wie smash oder wes21 damit die den platz in ein gemälde verwandeln anstatt in eine genau so lieblose gelbe statt graue fläche.... die schweiz ist sowiso überall viel zu trist und grau, aber nein herr gesetzesgeber, verbietet es ja überall hinzusprayen. so werden etliche gute künstler zu tode gegraut, bis sie auswandern und die schweiz widermal ins eigene fleisch geschnitten hat, wegen seiner idiotischen haltung. aber solche köpfe lässt man dann gesamte plätze bemalen? bald reichts!!

  • Pawly Bronson am 13.02.2013 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ausprobieren geht über Studieren

    Mut zur Veränderung! Sieht ja sowieso seit Jahren gleich aus. Jeder mag doch Abwechslung.

  • Löwin am 13.02.2013 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Kunst kommt von Können, nicht von Wollen

    Hihihi, die Projektskizze ist ja der Hammer... Ist das Kunst, oder kann das weg?

Die neusten Leser-Kommentare

  • A. M. am 14.02.2013 06:43 Report Diesen Beitrag melden

    Noch viel mehr ideen!

    Er könnte auch den See in blau färben, das weckt Assoziationen an Wasser. Dann wissen alle bewusst und gut orientiert, dass sie am See sind. Die Luft dann transparennt, was 'atmen' assoziiert. Die Rösti in der Farbe des assoziirten Geschnetzelten, damit man auch da weiss was zusammen gehört. Dann ist alles but und toll! Ich finds u läss! Kostet auch nur eine Million, zahlen tuts der Steuerzecher.

  • Claudia M. am 13.02.2013 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Schnappsidee

    Soll doch der «Künstler» in D bleiben und den Reichstag am besten rot anmalen

  • Urs Färber am 13.02.2013 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    300l Farbe = Sauerei?

    Ob die 300 Liter Farbe nach 2 Wochen einfach so durch Regen verschwinden, bezweifle ich ja. Vermutlich sieht der Platz doch eher dann einen Monat aus wie Erbrochenes und die anliegenden Geschäfte brauchen einen neuen Teppichboden.

  • Kunst-Neuling am 13.02.2013 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Viel bessere Idee

    Also ich werde jetzt auch Künstler und bestrahle das Bundeshaus eine Woche mit der Flagge unseres nächsten Freund/Feindes, Deutschland. Das wird in Deutschland einen Medienrummel geben und wir werden in jeder Zeitung erscheinen. Warum wir das tun sollen? Einfach so um zu provozieren aber das gibt Medienberichte wie verrückt beim Nachbarn.

  • Stumpf Sinn am 13.02.2013 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nein, danke..

    Der soll in Berlin die Strasen anmalen! Wird die Farbe etwa durch den Steuerzahler berappt??