Grosses Wachstumspotential

05. Januar 2016 08:49; Akt: 05.01.2016 09:11 Print

Aldi und Lidl wollen an der Goldküste expandieren

Die kaufkräftigen Zürichsee-Gemeinden gehören für Aldi und Lidl zu den wichtigsten Entwicklungsgebieten in der Schweiz. Für den Aldi-Chef ist sogar in jedem Ort eine Filiale denkbar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bisher hat Aldi um den Zürichsee lediglich vier Filialen und Lidl drei. Dies könnte sich bald ändern, denn die kaufkräftige Region gehört für die Discounter neben der Stadt Zürich zu den wichtigsten Entwicklungsgebieten in der ganzen Schweiz. Aldi-Suisse-Chef Timo Schuster sagte in der «Bilanz» sogar, dass entlang des Zürichsees in praktisch jedem Ort eine Filiale denkbar sei.

Umfrage
Gehen Sie in den Aldi oder Lidl einkaufen?
19 %
29 %
43 %
9 %
Insgesamt 1230 Teilnehmer

Wo denn konkret ausgebaut werden soll, verrieten die Discounter der «Zürichsee-Zeitung» aber nicht. Aldi liess lediglich verlauten, dass im ganzen Land in den nächsten Jahren fünf bis zehn Filialen pro Jahr eröffnet werden sollen.

Geeignete Standorte sind Mangelware

Langfristig plant Aldi, dass 90 Prozent der Bevölkerung innerhalb von zehn Minuten eine Aldi-Filiale erreichen können. Allerdings ist der Ausbau gar nicht so leicht, da geeignete Standorte Mangelware sind – gerade rund um den See sind günstige Grundstücke eine Seltenheit.

Derzeit gibt es 180 Aldis und 102 Lidl in der Schweiz. Laut einer Studie des Marktforschungsinstitutes Link kaufen 8 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal pro Woche bei den deutschen Discountern ein. Gemessen an den Umsatzzahlen 2014 liegen sie gemeinsam an fünfter Stelle, hinter der Migros und Coop sowie der Migros-Tochter Denner und Manor.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 05.01.2016 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Qualität

    Mir fällt immer wieder auf, dass Herr und Frau Schweizer Qualität anhand des Preises, Verpackungsdesign und Ladeneinrichtung definieren und nicht am Produkt selbst. Was viele zudem nicht wissen ist, dass ALDI und LIDL dieselben Zulieferer haben wie die alt eingesessene Schweizer Detailhändler.

    einklappen einklappen
  • F. Wenk am 05.01.2016 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Zusammen an fünfter Stelle^^

    Der Umsatz von Aldi und Lidl zusammen beträgt etwa 10% vom Umsatz, der "ännet de Gränze" gemacht wird. Mit anderen Worten: Aldi Süd verdient mehr an uns Schweizern als Aldi Suisse. Quelle: Bundesamt für Statistik

  • Chefin am 05.01.2016 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schimpfen über den Aldi und Lidl

    Schimpfen über den Aldi und Lidl im Ausland einkaufen beim Aldi und Lidl. Im Internet zeigen Sie Ihr unzufriedenes.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emil Max Köti (CH) am 06.01.2016 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aldi & Lidl sind eine Bereicherung

    Nun, ich bin nicht mehr der Jüngste und habe eine gute Erinnerung an die 50er Jahre. Damals wurde gegen die Migros und die Girodienst Filialen gewetert. Viele mieden diese Geschäfte weil der kleine Detailhandel so zerstört werde. Heute ist Migros ganz gross und etabliert. Ich habe meine Ausbildung in dieser Brache gelernt und weiss was vom Kunden erwartet wird. Ich bin sehr überrascht wie sich die beiden Anbieter Aldi & Lidl in kurzer Zeit etablieren konnten. Die Qualität sowie die Präsentation ist hervorragend. Wenn ich mir von den beiden einen hervorheben möchte, dann ist dies jedoch Lidl!

  • Studiosus am 05.01.2016 23:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Migros neppt

    Lidl verkauft in der Schweiz Weihnachtsguetzli, die von der Migros-Firma Midor hergestellt werden für 4,99. Die Migros verkauft sie für 5,50. Muss noch mehr gesagt werden zur Migros-Abzocker Mentalität? Mit Coop zusammen die schlechtesten Läden der Welt!

    • Büetzer am 05.01.2016 23:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Studiosus

      Verkauft der Lidl wirklich in der Schweiz Weihnachtsguetzli, haben Sie was gekauft. Abzocker Mentalität ist in Ihrem Kopf, wie tief darf Ihr Lohn sein, das die Preise in der Schweiz stimmen. Muss noch mehr gesagt werden

    • Realist am 06.01.2016 06:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Büetzer

      Ja klar, musste ja kommen. Das ewige Schweizer Löhne bla bla ist langsam aber sicher peinlich - oder verdienst Du "Büetzer" so extrem viel? Wahrscheinlich nicht. Dein Lohn wird Schweizer Durchschnitt sein und die Preise die Du vertrittst sind nicht Deinem Lohn angepasst. Sonst dürften die Preise höchstens 10-12% höher sein als im Vergleich zu D. Sind die aber nicht, sondern 20-30% höher.

    einklappen einklappen
  • berni am 05.01.2016 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    endlich mehr Möglichkeiten!

    ich lebe an der goldigste und vermisse lidl. die alteingesessenen haben massiv nachgelassen punkto personal, Qualität und frischprodukten. und die preise sind zu hoch, definitiv abzocke! also erfreue ich mich am Aldi und zukünftig auch am lidl. kommt auch an den Zürichsee!

    • berni am 05.01.2016 22:13 Report Diesen Beitrag melden

      Wohne in Zürich

      Wohne in Zürich darum auch Geiz ist Geil. Die Qualität nehme ich nicht ernst

    einklappen einklappen
  • Chef am 05.01.2016 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Sie kaufen für

    Sie kaufen für 200 Euro in Deutschland ein, Sie kaufen für 200 Franken ein in der Schweiz, darf der Lohn, die Ausgaben in der Schweiz sein wie in Deutschland.

  • Denke weiter am 05.01.2016 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizerin und Schweizer

    Schweizerin und Schweizer, sägt am Ast auf dem ihr alle sitzen, unsere Wirtschaft, in der sie auch Leben, gehen immer mehr Kleinbetriebe kaputt. Viele Kleinbetriebe werden 2016 sehr viel Mühe haben um über die Runden zu kommen. Sie sind eine Geschäftsfrau Geschäftsmann sie ihren Betriebsschliessungen machen, werden sie gerne dann als Angestellte oder als Angestellter arbeiten gehen. Sie haben Angestellte, die werden dann Arbeitslose, das Verrückte dabei viele finden sehr lange kein Job mehr. Schweizerin und Schweizer, Sie müssen nicht so denen wie die Chefs, sie bekommen ja ihren Lohn

    • berni am 05.01.2016 21:51 Report Diesen Beitrag melden

      Einverstanden!

      was ist also die Lösung für dieses Dilemma? Und das hat nichts mit Aldi, lidl usw zu tun. Coop und Mikros sind längst nicht mehr Schweizerisch. Und die Detaillisten glänzen mit Unflexibilität und Hochnäsigkeit. Gewerbeverbände sei Dank denkt auch keiner an die Endkunden. Noch ist kein Druck in Sicht ausser Angstmacherei. Wären die KMU-Betriebe interessiert, würden sie Öffnungszeiten und Preise und die Bedienung anpassen.

    • berni am 05.01.2016 22:38 Report Diesen Beitrag melden

      Denken fehlt

      Keine Lösung von mir, verstehen tu ich nichts. Meine Hochnäsigkeit bringt viel Problem in mein Leben. Angst schon lange um den Job. Gerne würde ich ein Unternehmer sein kann mich aber nicht anpassen der Schweizer Wirtschaft

    einklappen einklappen