Trüllikon ZH

29. Januar 2019 13:59; Akt: 29.01.2019 16:19 Print

«Die Kugel verletzte Lunge und Magen»

Die Kantonspolizei Zürich hat am Montag im Bezirk Andelfingen zwei Personen festgenommen, die verdächtigt werden, eine Katze angeschossen zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur dank einer Operation hat Gini den Angriff überlebt. Die Katze wurde vergangene Woche in der Gegend von Trüllikon ZH mit zwei unterschiedlichen Kugeln lebensgefährlich verletzt, wie die Tierklinik Rhenus in Flurlingen ZH in einem Facebook-Post schreibt. «Die eine Kugel verletzte Lunge und Zwerchfell und durchschlug Leber, Magen und verschiedene Därme. Das zweite Geschoss verletzte Dick- und Dünndarm.»

Das Büsi wurde über Nacht vermisst und habe sich erst am Morgen schwer verletzt nach Hause geschleppt. Nach einer Untersuchung beim Tierarzt wurde Gini dann notoperiert. Dabei musste ein Darmabschnitt entfernt werden sowie Magen und Dünndarm vernäht werden, wie es im Post weiter heisst. Zudem habe der Bauchraum vom ausgetretenen Kot befreit und gespült werden müssen. «Gini hat sich bis jetzt gut erholt. Über den Berg ist sie noch nicht. Insbesondere die Verletzungen der Lunge sind noch kritisch.»

Mann (73) und Frau (66) sind tatverdächtig

Die Besitzerin von Gini erstattete Anzeige bei der Polizei, die Ermittlungen aufnahm. Am Montag konnten Beamte im Bezirk Andelfingen zwei Personen festnehmen, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt. Es handelt sich um einen 73-jährigen Mann und eine 66-jährige Frau. Sie werden verdächtigt, gegen das Tierschutzgesetz verstossen zu haben.

Die zuständige Staatsanwaltschaft hat Vorführbefehle sowie ein Hausdurchsuchungsbefehl ausgestellt. Ebenfalls ist Untersuchungshaft beantragt worden.

(tam)