Zürich

19. Februar 2011 11:02; Akt: 19.02.2011 11:07 Print

Auf Flucht vor Polizei Auto zu Schrott gefahren

Nach einer filmreifen Flucht vor einer Polizeikontrolle durch die Stadt Zürich hat ein 21-jähriger Schweizer am frühen Samstagmorgen in Brüttisellen ein Auto zu Schrott gefahren.

storybild

Die Verfolgungsjagd nahm in Brüttisellen ein jähes Ende. (Bild: Leser-Reporter)

Fehler gesehen?

Kurz vor 5 Uhr hatten Polizisten beim Bahnhofplatz in Zürich ein Fahrzeug bemerkt, das ohne Kontrollschilder vor einem Rotlicht stand. Einer der Polizisten klopfte an die Seitenscheibe des betreffenden Autos und forderte den Lenker auf, weiter vorne rechts anzuhalten.

Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer ignorierten jedoch die Zeichen des Polizisten. Als die Verkehrsampel auf Grün schaltete, gab der Fahrer Gas und fuhr davon - verfolgt vom Streifenwagen der beiden Stadtpolizisten mit eingeschaltetem Blaulicht und Wechselklanghorn.

Nach einer wilden Flucht quer durch die Stadt Zürich fuhr der Lenker mit stark übersetzter Geschwindigkeit durch den Schöneichtunnel auf die Autobahn A1. In Wangen geriet der Fahrer in eine Sackgasse und durchbrach einige Bauabschrankungen. Trotzdem gelang es ihm weiterzufahren.

Ende der Verfolgungsjagd in Brüttisellen

Die Flucht endete schliesslich in Brüttisellen. Bei einer Strasseneinmündung verlor der Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in eine Mauer. Der Lenker, ein 21-jähriger Schweizer, und ein mitfahrender 20-jähriger Landsmann wurden von der nachfolgenden Polizeipatrouille verhaftet.

Der Beifahrer erlitt beim Unfall leichte Verletzungen; er wurde im Spital ambulant behandelt. Am Fluchtauto entstand Totalschaden. Die Abklärungen ergaben, dass der Lenker unter Alkoholeinfluss stand sowie ohne Führerausweis und Versicherungsschutz unterwegs war.

(sda)