Zu teuer

21. Juni 2011 20:13; Akt: 21.06.2011 20:22 Print

Ausnüchterung am Wochenende

Wer am Wochenende betrunken durch Zürich wankt, riskiert eine Nacht in der zentralen Ausnüchterungsstelle (ZAS).

storybild

Ausnüchterungszelle. (sophie stieger)

Fehler gesehen?

Der Aufenthalt kostet 600 bis 950 Franken – zu viel, findet die Nationale Kommission zur Verhütung von Folter (NKVF) in ihrem gestern veröffentlichten Bericht.

«Muss man den Rausch unter der Woche in einer normalen Zelle ausschlafen, kostet es nichts – die Betrunkenen einzusammeln gehört dann zu den polizeilichen Aufgaben», erklärt Delegationsleiter Marco Mona. Deshalb seien die Kosten am Wochenende unangemessen. Der Zürcher Stadtrat will die Tarife bei einer Neuorganisation der ZAS nun überprüfen.

Dies wird wohl bis Ende März 2012 der Fall sein. Die NKVF hat in verschiedenen Hafteinrichtungen im Kanton Zürich überprüft, ob die Rechte der Insassen eingehalten werden.

(rry/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herbert Ernst am 22.06.2011 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Ich bin einmal mehr irritiert. Wenn sich jemand so betrinkt, dass er in Polizeigewahrsam muss (z.B. weil er randaliert), dann hat er in einer regulären Zelle unterzukommen. Wenn sich jemand hingegen so betrinkt, dass er medizinische Betreuung benötigt, dann hat er in ein Spital gebracht zu werden. Alles, was dazwischen liegt, ist lediglich ein Geschwür des heutigen Kapitalismus, welches aus allem und jedem noch den letzten Rappen herausquetschen will. Solche Einrichtungen braucht es nicht.

  • Remo Kunz am 22.06.2011 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    ...tolle Organisation

    Wie weit haben wir es doch schon gebracht, dass die von Steuergeldern finanzierte NKVF überprüft, ob die Rechte der Insassen in Gefängnissen eingehalten werden. Da fragen sich die einen Volksvertreter ernsthaft, warum sie vom Bürger nicht mehr ernst genommen werden. ZAS gute Sache; wer nicht hören will, muss zahlen!

  • Steuerzahler am 21.06.2011 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Die Kosten werden vom Säufer bezahlt

    Die Kosten sind absolut gerechtfertigt. Wer einen Suff vermag, muss auch die entstehenden Kosten tragen. Wenn das dieser "Kommission" zu Teuer ist, kann sie ja die Kosten selber übernehmen. Ausserdem, seit wann haben verurteilte Verbrecher (nicht die Besoffenen) eigentlich Rechte? Die sollen ihre Strafe verbüssen und auch etwas davon spühren. Sie sind im Knast und nicht im Ferienlager, obwohl unser Gefängnisse mehr an gute Hotels erinnern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roter Wein und Käse am 23.06.2011 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Hirnlose Sauferei

    So viel wie möglich zahlen und auf keinen Fall Unterstützung von Krankenkassen.

  • Sandro am 22.06.2011 21:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wer verdient sich die goldene Nase?

    Wer verdient sich daran die goldene Nase? Das Geld muss ja irgendwo hinfliessen!

  • Herbert Ernst am 22.06.2011 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Ich bin einmal mehr irritiert. Wenn sich jemand so betrinkt, dass er in Polizeigewahrsam muss (z.B. weil er randaliert), dann hat er in einer regulären Zelle unterzukommen. Wenn sich jemand hingegen so betrinkt, dass er medizinische Betreuung benötigt, dann hat er in ein Spital gebracht zu werden. Alles, was dazwischen liegt, ist lediglich ein Geschwür des heutigen Kapitalismus, welches aus allem und jedem noch den letzten Rappen herausquetschen will. Solche Einrichtungen braucht es nicht.

  • Remo Kunz am 22.06.2011 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    ...tolle Organisation

    Wie weit haben wir es doch schon gebracht, dass die von Steuergeldern finanzierte NKVF überprüft, ob die Rechte der Insassen in Gefängnissen eingehalten werden. Da fragen sich die einen Volksvertreter ernsthaft, warum sie vom Bürger nicht mehr ernst genommen werden. ZAS gute Sache; wer nicht hören will, muss zahlen!

  • Peter am 22.06.2011 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kann nicht genug kosten.

    Wer soviel sauft ist selber schuld. Für solche kann es nicht genug kosten. Nur sollten auch die unter der Woche bezahlen müssen.