Suhr AG

19. Februar 2019 09:43; Akt: 04.03.2019 09:37 Print

50'000 Franken Schaden nach Autobrand auf A1

Auf der A1 bei Suhr brannte am Montagnachmittag ein Auto. «Den Rauch sah man schon aus einigen Metern Entfernung», sagt ein Leser-Reporter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Leser-Reporter steckt am Montagnachmittag auf der A1 im Stau. «Aus einigen 100 Meter Entfernung sah man eine Rauchsäule», erzählt er. Wenig später fuhr er an einem brennenden Auto vorbei, dass bei Suhr AG auf dem Pannenstreifen stand. «Das sah krass aus. Ich erschrak», sagt er. Ein anderer Leser berichtet, dass es bei der Unfallstelle ganz warm war: «Neben dem brennenden Auto stand eine junge Frau.»

Laut Roland Pfister, Sprecher der Kanton Aargau, ging kurz nach 15 Uhr eine entsprechende Meldung ein: «Das Auto stand in Vollbrand. Verletzte gab es jedoch keine.» Feuerwehr und der Abschleppdienst seien vor Ort gewesen.

50'000 Franken Sachschaden

Während den Lösch- und Bergungsarbeiten, welche bis
16.30 Uhr dauerten, konnte der Verkehr in diesem Bereich
nur einstreifig vorbeifahren. Bis die Fahrbahnen geräumt
waren, hatte sich ein kilometerlanger Stau gebildet. Dieser ging zeitweise bis Höhe Autobahneinfahrt AarauWest.

Die Brandursache ist noch unklar und wird nun abgeklärt, wie die Kantonspolizei Aargau am Dienstag mitteilte. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug und am Fahrbahnbelag wird insgesamt auf etwa 50'000 Franken geschätzt.


(som)