Wiesendangen ZH

07. Mai 2011 15:31; Akt: 08.05.2011 19:51 Print

Auto nach Strolchenfahrt angezündet

von Raffaela Moresi - Fatales Ende einer Strolchenfahrt: Zwei junge Schweizer haben einen Lieferwagen gestohlen und diesen danach in Brand gesteckt. Dabei hat sich der eine Täter schwere Verbrennungen zugezogen.

storybild

Vom Lieferwagen bleibt wenig übrig. (Bild: Kapo ZH)

Fehler gesehen?

Was den 19-jährigen Kochlehrling D.K.* und seinen 18-jährigen Kumpel F.D.* zu dieser verhängnisvollen Tat trieb, ist unklar. Fest steht: In der Nacht auf Samstag stahlen die beiden Schweizer in Winterthur einen Lieferwagen von einem Parkplatz. Damit fuhren sie heim an ihren Wohnort Wiesendangen. In der Nähe des Schwimmbads, tief im Wald, stellten die Kollegen das Auto kurz nach zwei Uhr morgens ab, übergossen es mit Benzin und zündeten es an. «Plötzlich hörte ich einen heftigen, dumpfen Knall», so ein Anwohner. «Wenig später kam schon der Rega-Helikopter.» Wie sich herausstellte, war der Lieferwagen regelrecht explodiert. F.D. blieb unverletzt. Doch sein Freund hatte weniger Glück: D.K. erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht und an den Händen. Obwohl er vermutlich höllische Schmerzen hatte, schleppten sich die beiden noch mehrere hundert Meter aus dem Wald hinaus. Von dort wurde der Schwerverletzte schliesslich ins Spital geflogen.

Bei den Jugendlichen im Ort ist die Betroffenheit gross: «Keine Frage, die zwei haben Riesenmist gebaut. Aber jetzt hoffen wir, dass D.K. schnell wieder gesund wird», sagt ein ehemaliger Schulkamerad. Die jungen Männer werden sich wegen Strassenverkehrsdelikten und Brandstiftung verantworten müssen.

*Namen der Redaktion bekannt