01. April 2005 15:03; Akt: 01.04.2005 15:05 Print

Autobahnring für Zürich

Der Autobahnring um Zürich soll durch einen neuen Tunnel quer durch die Stadt Zürich geschlossen werden.

Fehler gesehen?

Das schlägt eine von Bund, Kanton und Stadt Zürich gemeinsam verfasste Projektstudie vor. Das Bauwerk würde 2,2 Mrd. Franken kosten.

Das auf die nächsten 25 Jahre ausgerichtete Konzept für den Zürcher Durchgangsverkehr wurde am Freitag in Zürich präsentiert. Der Stadttunnel zwischen Zürich-Brunau im Süden (A3) und dem Zürcher Nordring im Neugut soll dereinst die heutige oberirdische Westtangente durch mehrere Stadtquartiere ersetzen.

Zusätzlich sieht die Studie einen zweiten, kleineren Stadttunnel (»Waidhalde lang») mit einer Verbindung zum grossen Stadttunnel vor, der Zürich-West entlasten würde. Durch die Kombination würde die Rosengartenstrasse als vielgeschmähte Transitroute stark entlastet. Der kleinere Tunnel würde zusätzlich 350 Millionen Franken kosten.

Vom präsentierten Konzept versprechen sich Stadt und Kanton Zürich eine deutliche Verkehrsentlastung in mehreren Stadtkreisen. Zwar habe der öffentliche Verkehr in Zürich Priorität. Um der teilweise prekären Verkehrssituation gerecht zu werden, seien aber die neuen unterirdischen Verbindungen notwendig.

Völlig offen ist die Finanzierung: Laut Andreas Gantenbein, Vizedirektor des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) können zurzeit keine verbindlichen Aussagen gemacht werden. Es sei aber verständlich, dass Zürich einen möglichst hohen Teil der Kosten dem Bund zulasten der Nationalstrassenrechnung überlassen wollten.

(sda)