27 neue Geschäfte

28. Juni 2016 20:15; Akt: 28.06.2016 22:10 Print

Bahnhof Oerlikon wird zum Shopping-Tempel

Die Bauarbeiten am Bahnhof Oerlikon sind bald fertig. Ende November sollen 27 neue Geschäfte in die Unterführung einziehen – es sind altbekannte Läden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch bis Ende Jahr ist der Bahnhof Oerlikon eine einzige Baustelle. Grund ist die Durchmesserlinie, die mehr Passagiere an den sechstgrössten Bahnhof der Schweiz bringt. Die SBB bauen ihn deshalb seit 2012 aus. Gemäss Mitteilung werden die Personenunterführungen Mitte und Ost verbreitert und bieten künftig auch Platz für neue Ladenflächen.

Umfrage
Wie gefällt Ihnen das neue Angebot an Läden am Bahnhof Oerlikon?
33 %
49 %
18 %
Insgesamt 1525 Teilnehmer

Ende November ziehen dort 27 neue Geschäfte ein, die unter der Woche mindestens von sieben Uhr morgens bis acht Uhr abends geöffnet sein werden. Samstags und sonntags werden diese Öffnungszeiten individuell angepasst. Bislang gab es am Bahnhof nur wenige Läden. Laut SBB-Sprecher Oli Dischoe hat dieser Ausbau vor allem mit den vielen neuen Passagieren zu tun, die künftig den Bahnhof frequentieren.

Nicht viel Neues bei den Läden

Während es 2014 durchschnittlich 84'500 Personen pro Tag waren, erwarten die SBB künftig rund 130'000 Reisende. «Dazu gehört auch ein vielfältiges Angebot an Geschäften, da das einem Kundenbedürfnis entspricht», sagt Dischoe.

Bei den Läden handelt es sich aber meist um altbekannte, die es auch an vielen anderen Bahnhöfen gibt. Darunter etwa die Import-Parfumerie, Drinks of the World, Brezelkönig, Caffè Spettacolo, Migros Bio Take-away und Valora-Kiosk (siehe Box). Laut Dischoe wurden die Ladenflächen wie üblich öffentlich ausgeschrieben: «Wir berücksichtigen bei der Wahl Bedürfnisse unserer Kunden, um ein vielfältiges Angebot für den täglichen Bedarf zu ermöglichen.»

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kein Shopper am 28.06.2016 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Die ganze Zeit nur Shopping, Shopping, Shopping und immer wieder die gleichen Läden überall. Wie langweilig.

    einklappen einklappen
  • GG am 28.06.2016 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich wäre schon glücklich

    falls diese Baustelle endlich zu Ende wäre und man wieder bequem über die Treppe und Unterführung zum Gleis käme, und das ohne Kilometerlange Umwege. Die Shops sind mir so ziemlich Wurst.

    einklappen einklappen
  • bruno am 28.06.2016 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    eine apotheke die sonntags geöffnet hat, wär auch nicht leid gewesen....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Henri Schmitt am 29.06.2016 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Da fehlt was wichtiges

    Ein Bio Takeaway in einer hoch-frequentierten Bahnunterführung? Warum nicht ein ganz normaler Lebensmittel-Laden wo man Sachen des täglichen Bedarfs kaufen kann? Ich vermisse einen Migros oder Coop Express.

  • Mark Brandon am 29.06.2016 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    Endlich mal Shopping in den Ghetto Quartieren.

    • Michel am 30.06.2016 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      Schoppvergnügen

      Träume seit ungezählten Nächten von dieser Shoppingmaile. Endlich kann ich shoppen, reinschoppen, was mein Herz begehrt! Danke SBB, danke!

    einklappen einklappen
  • Simon am 29.06.2016 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der DRITTGRÖSSTE Bahnhof der Schweiz

    Habe gerade gesehen, dass der Bahnhof Oerlikon zukünftlich mit 130'000 Pendler der drittgrösste Bahnhof der Schweiz wird. Also noch vor Basel, Winterthur und Lausanne und Luzern. Nur noch der HB Zürich und Bern haben mehr tägliche Pendler. Somit dürfte die Einkaufsmeile durchaus Sinn machen.

  • Dario am 29.06.2016 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    und täglich das gleiche

    Wir nähern uns immer mehr Amerika. Dort weiss man bald nicht mehr in welcher Stadt man ist. Überall sieht es gleich aus mit den gleichen Läden oder Ketten. Ein wenig durchmischung und konkurrenzkampf währe angebracht

    • Theirry am 29.06.2016 17:49 Report Diesen Beitrag melden

      Na ja

      Was hat das mit Amerika zu tun? Viele Städte bieten an den Hot Spots doch nur noch die selben globalen Unternehmen. Und wenn Sie die Städte dort nur anhand von den Stores unterscheiden können, dann sollten Sie sich eine Brille kaufen. Wenn ich in New York bin zwingt mich ja niemand in den H&M zu gehen, oder? Und doch fühlt sich New York z.b anders an als Zürich, da dort gleich an der 5th Avenue durchaus auch "unbekannte" Geschäfte sind die noch exotisch wirken....suchen sie das mal an der Bahnhofstrasse....dort sind Richtung See höchstens die Preise exotisch...

    einklappen einklappen
  • Nationless am 29.06.2016 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Smoothies

    Ich freu mich auf den suc+ Endlich gibt's in Zürich einen suc+ welcher nur in Winti Archhöfe und Zug Metalli ist.