Speaker's Corner in Zürich

18. November 2014 12:43; Akt: 19.11.2014 13:47 Print

Bald predigt «Weltwoche»-Köppel von oben herab

Aus einem Erkerfenster am Zürcher Grossmünsterplatz sprechen im Dezember 30 Redner zu den Passanten – darunter Roger Köppel, Kutti MC und Milieu-Anwalt Valentin Landmann.

storybild

Aus diesem Erkerfenster in der Bildmitte wenden sich die Redner an die Passanten. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadt Zürich startet ein ungewöhnliches Experiment: Rund um den Jahreswechsel treten insgesamt 30 Rednerinnen oder Redner an das Erkerfenster von «Karl der Grosse» und sprechen zu den Passanten. Start der «Winterreden» ist der 1. Dezember, erster Redner der Rap-Poet Kutti MC.

Was passiert, wenn sich jeweils um 18 Uhr ein Mensch aus dem Fenster lehnt und sein Wort an die Öffentlichkeit richtet, ist ungewiss. Bleiben die Passanten stehen? Hören sie zu? Reagieren sie mit Zwischenrufen? Diskutieren sie weiter? Diese Dynamik lässt sich zwischen 1. Dezember und 30. Januar mitverfolgen, wie die Stadt am Dienstag mitteilte.

Auch Weltwoche-Köppel schwingt eine Rede

Zu den Rednerinnen und Rednern gehören unter anderen auch Roger Köppel, Jacqueline Badran, Valentin Landmann und Hazel Brugger. Im «Karl der Grosse» an der Kirchgasse 14 haben bereits Debatten in verschiedenster Form stattgefunden. Mit den «Winterreden» wagt sich das Debattierhaus nun in den öffentlichen Raum und an das Format der Rede.

«Wir machen den Rednerinnen und Rednern bewusst fast keine Auflagen», sagt Programmleiterin Sabine Gysi. Erwünscht sei einzig, dass man bei den Reden im Dezember eher zurück- und bei jenen im Januar eher vorwärtsschaue. Als Richtzeit geht Gysi von 15 bis 45 Minuten pro Rede aus.

Singen darf man auch

Damit die Teilnehmenden nicht heiser werden, können sie zudem auf einen Verstärker zurückgreifen – Musik hingegen ist nicht vorgesehen. «Falls aber jemand singen möchte, hätten wir natürlich nichts dagegen», so Gysi. Sollten die Winterreden bei den Passanten gut ankommen, überlege man sich eine Fortsetzung.

Milieu-Anwalt Valentin Landmann freut sich jedenfalls auf seinen Auftritt: «Die Idee finde ich super und ich bin gespannt, ob sich ein paar Leute für meine Worte interessieren.» Er will voraussichtlich zum Thema «Sicherheit und Freiheit – Gefahren für die direkte Demokratie» sprechen. Landmann: «Falls alle Zuhörer einschlafen sollten, habe ich wenigstens etwas zu einem ruhigen Feierabend beigetragen.»

(sda/rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luke am 18.11.2014 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Tolle Idee, hat etwas Spezielles dran!

  • Dörfler am 18.11.2014 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Mir kommt die Galle hoch

    Also die Badran soll gescheiter zu Hause bleiben! Diese Sozitante hat beim Karl dem Grossen überhaupt nichts verloren!

    einklappen einklappen
  • R. Müller am 18.11.2014 14:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schauen, ob sinnvoll oder nicht

    Fängt ja schon gut an, wenn man die Kommentare hier liesst. ^^ Ich denke, die Idee ist kritisch zu hinterfragen, wir werden aber sehen, wie es läuft. ;) Roger Köppel finde ich ganz interessant, seit ich ihn bei "Hart, aber fair" gesehen hab, wie er die demokratische MEI-Abstimmung der Schweiz verteidigt hat! Interessanter Mann, würde gerne mehr über seine politische Einstellung wissen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bimmel Bammel 21 am 19.11.2014 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    das wäre etwas Besonders

    Spricht dort auch ein Mitglied der Risikogruppe der Nichtgymnasiasten.

  • Leo Wald am 19.11.2014 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tomaten

    Super, ich freu mich auf Köppel und geh schon mal Tomaten kaufen!

    • fabian schörer am 20.11.2014 00:08 Report Diesen Beitrag melden

      ach je

      super leo. sinnvoller kommentar. genau so kommen wir weiter! mach lieber nen sugo!

    einklappen einklappen
  • R. S. am 19.11.2014 02:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde das lustig

    Es braucht kein Billett, keine Anmeldung und man kann kommen oder gehen wie man will. Finde das viel besser als den doofen Hafenkran. Schade ist das in der kalten Jahreszeit. Habe früher den Dätwyler im Niederdorf mit seiner weissen Fahne zugehört und manches war gar nicht so schlecht. Den fand ich echt mutig , bis nach Moskau ist er gelaufen mit seiner Fahne. Solche Leute gibt es gar nicht mehr. Ich Blicke mit Spannung auf das Experiment.

  • Anonym am 18.11.2014 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roger

    Dann kann ich dir die radio sendung Roger gegen Roger empfehlen

  • R. Müller am 18.11.2014 14:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schauen, ob sinnvoll oder nicht

    Fängt ja schon gut an, wenn man die Kommentare hier liesst. ^^ Ich denke, die Idee ist kritisch zu hinterfragen, wir werden aber sehen, wie es läuft. ;) Roger Köppel finde ich ganz interessant, seit ich ihn bei "Hart, aber fair" gesehen hab, wie er die demokratische MEI-Abstimmung der Schweiz verteidigt hat! Interessanter Mann, würde gerne mehr über seine politische Einstellung wissen.

    • Licci am 18.11.2014 14:31 Report Diesen Beitrag melden

      Du hast Recht

      Ich persönlich kann mit R. Köppel zwar nicht gross was anfangen. Er hat aber trotzdem eine wertvolle Meinung, genau wie seine "Gegenspieler". Ich find das ein spannendes Projekt und eine gute Idee! Allerdings ist es wirklich bedenklich, was nur schon in diesen wenigen Kommentaren steht. Lasst doch jedem seine Meinung und geht wenn schon auf den Platz und habt die Eier es vor allen Leuten laut zu sagen. Die Sprecher gehen sicher drauf ein, aber dass hier schon wieder zum ausbuhen und auspfeiffen aufgerufen wird, finde ich schade!

    • Pia am 18.11.2014 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Dann lies die weltwoche

    einklappen einklappen