Bonstetten ZH

01. Februar 2011 21:46; Akt: 01.02.2011 21:48 Print

Behörde solidarisierte sich mit Kindsmörder

Ein Gutachter hat ausgeleuchtet, wie es dazu kommen konnte, dass Gustav G. (61) im Februar 2010 seinen Sohn Florian (4) ­tötete.

Fehler gesehen?

Er kommt zum Schluss, dass sich die Vormundschaftsbehörde Bonstetten mit dem Vater vorbehaltlos solidarisiert habe und schlicht überfordert gewesen sei. Ein Nachspiel hat der Fall für Bonstettens Gemeindepräsidenten Charles Höhn: Gegen ihn läuft eine Strafuntersuchung wegen fahrlässiger Tötung.