Zürcher Verkehrsverbund

18. Mai 2016 12:25; Akt: 18.05.2016 13:10 Print

Billette und Abos sollen um 3 Prozent aufschlagen

Ausbau des Angebots, höhere Trasseepreise und Sparprogramm des Kantons: Darum will der ZVV die Billett- und Abopreise auf Dezember um durchschnittlich 3 Prozent erhöhen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Preis für ein ermässigtes Einzelbillett für Kurzstrecken soll im nächsten Jahr um 4,5 Prozent von heute 2,20 auf 2,30 Franken steigen. Zonenbillette in Zürich und Winterthur dagegen sollen lediglich um 2,3 Prozent teurer werden, wie der ZVV am Mittwoch mitteilte.

Umfrage
Werden Sie wegen der Preiserhöhung bald weniger öV fahren?
44 %
28 %
14 %
14 %
Insgesamt 1017 Teilnehmer

Bei den Jahresabonnementen und 9-Uhr-Monatsabonnementen ist ein Preisanstieg von 3,1 Prozent vorgesehen. Ein Jahresabonnement alle Zonen kostet damit statt 2160 neu 2226 Franken, ein 9-Uhr-Monatsabonnement ebenfalls für alle Zonen 134 statt 130 Franken.

Stadt-Jahresabo neu 782 statt 756 Franken

Aufgehoben werden soll der Rabatt, den Junioren im ZVV auf Mehrfahrtenkarten und Tageswahlkarten erhalten. Die Preise für Monatsabonnemente für alle Zonen werden hingegen leicht um 0,8 Prozent erhöht. Ein Jahresabonnement für 1 bis 2 Zonen in den Städten Zürich und Winterthur soll statt 756 neu 782 Franken kosten.

Für alle Kurse der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) auf dem Zürichsee und der Limmat wird zum bestehenden Fahrausweis ein Zuschlag von 5 Franken erhoben. Kinder bis 6 Jahre sowie Familien, die mit Kinder- oder Enkelkarten reisen, zahlen keinen Zuschlag. Für Pendler soll der ZSG-Schiffszuschlag als persönliche Monats- und Jahreszuschlagskarte angeboten werden.

ZVV muss Beitrag an Sparprogramm leisten

Im vergangenen Jahr war trotz des grössten Angebotsausbaus in der Geschichte des ZVV auf eine Tarifanpassung verzichtet worden. Nun sei jedoch eine «massvolle Steigerung» der Tarife nötig, schreibt der ZVV. Die Einnahmen durch zusätzliche Fahrgäste könnten die Mehrkosten nicht allein decken.

Hinzu komme eine weitere Erhöhung der Trasseepreise für die Benützung der Eisenbahninfrastruktur. Der Bundesrat hat diese bereits 2011 beschlossen. Diese führen im ZVV-Gebiet ab 2017 zu einer Mehrbelastung von rund 6 Millionen Franken. Ausserdem müsse der ZVV auch zum Sparprogramm des Regierungsrates einen Beitrag leisten.

Zu den geplanten Tarifanpassungen hat der ZVV eine Vernehmlassung gestartet. Bis Mitte Juni können Gemeinden, Verkehrsunternehmen und regionalen Verkehrskonferenzen Stellung nehmen. Endgültig über die Preiserhöhungen befinden werden der Verkehrs- und der Regierungsrat.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel am 18.05.2016 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    alles teuerer..aber das selbe einkkommen

    Wie genau soll man als IV /AHV diese Preise noch zahlen ?

  • Exbähnler am 18.05.2016 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    ganz einfach

    einfach keine Bahn mehr fahren. So wie es in Polen passiert ist. Mal schauen, was dann passiert.

  • Marco am 18.05.2016 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    moment

    Moment, hat die sbb nicht schon die Preise erhöht wegen den trassebpreisen und jetzt kommt noch der zvv. Also doppelt oder sehe ich das falsch. Ich würd den zvv abschaffen, die Preise würde sinken da weniger Bürokratie und das neue Tram wäre schön längst da.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jojo am 20.05.2016 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na toll

    immer mehr Menschen werden dann Autofahren und ÖV vermeiden wollen. Unsere Umwelt wird keine freude daran haben. #nichtgut #zvv

  • Jänu am 19.05.2016 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Schwarzfahren kein Problem

    Mit Regio züge kann man problemlos schwarzfahren. ich mach das schon seit Jahren. wen man ein kondikteur sieht einfach aussteigen bei der nächsten Haltestelle, in Richtung des kondikteur laufen und wieder einsteigen. so entkommt man einer kontrolle :-) klappt tip top. einfach schwarzfahren da spart man im eigenen portemonnaie.

  • Jo am 19.05.2016 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwarz

    Also ich fahre dann nur noch schwarz - eine strafe ab und zu kommt mich immer noch billiger.

  • Flo am 19.05.2016 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tram

    Womit werden denn neue trams gekauft? Ist ja gar nicht nötig. Die "alten" tuns doch völlig. Pure geldverschwendung. Gilt ebenfalls für busse. Da fahren ja plötzlich neue. Wieso?

    • Kira am 19.05.2016 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Flo

      Dass da niemand von der zvv antwort gibt?

    einklappen einklappen
  • Christoph Stadelmann am 19.05.2016 08:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lohneirksame Tarifaufschläge

    Dann erhält wohl Meier wieder 3 Prozent mehr Lohn zum Risikosalär in der geschützten Werkstatt.