6 Verletzte

02. Juli 2018 12:06; Akt: 02.07.2018 16:40 Print

Billettkontrolle artet in Gruppenschlägerei aus

Bei einer Billettkontrolle in Zürich-Wipkingen kam es zu einer Schlägerei. Ein VBZ-Mitarbeiter und ein Fahrgast wurden verhaftet. Der VBZ-Mann ist noch immer in Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadtpolizei Zürich wurde am Sonntag kurz vor 13 Uhr von der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) zum Bahnhof Wipkingen gerufen, da dort ein Kontrolleur der VBZ angegangen worden sei. Die Polizisten trafen auf mehrere verletzte VBZ-Mitarbeiter sowie einen verletzten 20-jährigen Fahrgast, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt.

Laut bisherigen Erkenntnissen der Stadtpolizei Zürich führten die VBZ-Kontrolleure zuvor im Bus der Linie 46 eine Billettkontrolle durch. Dabei hatte der 20-jährige Mann kein gültiges Ticket bei sich. Daraufhin stiegen die VBZ-Mitarbeitenden mit ihm an der Haltestelle Bahnhof Wipkingen aus dem Bus aus.

Tätliche Auseinandersetzung an Haltestelle

In der Folge kam es dort zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem Fahrgast, fünf VBZ-Mitarbeitern und einem 50-jährigen Passanten, der sich an der Haltestelle befand. Sechs Personen mussten medizinisch versorgt werden.

Der genaue Ablauf der Auseinandersetzung ist unklar und wird jetzt durch Detektive der Stadtpolizei Zürich und der zuständigen Staatsanwaltschaft abgeklärt. Die Stadtpolizei verhaftete den 20-jährigen Fahrgast sowie einen 45-jährigen VBZ-Mitarbeiter. Wie Stapo-Medienchef auf Anfrage von 20 Minuten am Montagnachmittag sagte, ist der VBZ-Mitarbeiter nach wie vor in Haft. Der 20-Jährige ist hingegen wieder frei.

VBZ bedauert den Vorfall

Den fünf leichtverletzten VBZ-Mitarbeitern gehe es mittlerweile besser, wie VBZ-Sprecherin Silvia Behofsits auf Anfrage sagt. «Sie konnten das Spital, wo sie ambulant behandelt wurden, in der Zwischenzeit verlassen und befinden sich in Nachbehandlung bei ihrem Hausarzt.»

Bei der VBZ bedaure man den Vorfall. «Unsere Mitarbeiter haben interne Schulungen.» Dabei lernen sie, wie man sich in heiklen Situationen deeskalierend verhaltet. Sobald der Vorfall ausgewertet und aufgeklärt ist, werden die entsprechenden Erkenntnisse wieder in die Schulung der Mitarbeitenden einfliessen.

(tam)