Zürich

14. Oktober 2019 16:03; Akt: 14.10.2019 16:03 Print

Blutlache in Tram – Polizei löst Rätsel

Ein Leser-Reporter hat in einem Zürcher Tram eine Blutlache entdeckt. Die Polizei ermittelt.

Im Tram hatte es eine Blutlache. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Leser-Reporter war mit seinen Freunden in der Nacht auf Sonntag kurz vor Mitternacht im Tram 2 in Zürich unterwegs in den Ausgang. «Plötzlich erblickte ich bei einem Sitz eine riesige Blutlache», sagt der Leser-Reporter. Von dieser hätten durchs ganze Tram hindurch blutige Fussabdrücke weggeführt. «Es war wirklich extrem viel Blut. Da musste jemand schwer verletzt worden sein oder aufgrund eines medizinischen Problems viel Blut verloren haben.»

Bei der VBZ hat man Kenntnis von der Blutlache. Sprecher Oliver Obergfell: «Von der Leitstelle haben wir erfahren, dass in der Nacht auf Sonntag um 1.10 Uhr die Meldung einging, dass in einem Anhänger eines Trams 2000 Blutspuren am Boden vorgefunden worden seien.»

Ermittlungen in alle Richtungen

Daraufhin habe man sich bei der Stadtpolizei nach den Hintergründen erkundigt. «Diese hatte aber keinerlei Kenntnis von irgendeinem Ereignis oder Vorfall. Mehr wissen wir nicht darüber», sagt Obergfell.

Die Stadtpolizei Zürich sagt auf Anfrage von 20 Minuten, dass man Kenntnis von der Blutlache im Tram habe und Ermittlungen in alle Richtungen führe. Am späten Nachmittag meldete sich eine ältere Frau bei der Polizei. Sie sei verantwortlich für das viele Blut, sie hätte eine Blutung bei einer Krampfader am Bein gehabt. Diese hätte sie im Tram gar nicht bemerkt.

(tam/jen)