Bub von Velo gerissen

10. November 2019 15:16; Akt: 10.11.2019 21:30 Print

«Auf der Strasse ist es einfach zu gefährlich»

Ein 13-Jähriger wich im dichten Verkehr in Wald ZH aufs Trottoir aus. Einem Fussgänger passte das nicht. Er packte den Schüler am Arm und riss ihn vom Velo.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 13-Jährige L. P.* wollte kürzlich eigentlich nur mit seinem Velo ins Fussballtraining fahren. Wegen des dichten Feierabendverkehrs auf der Rütistrasse in Wald ZH war er mit seinem Zweirad auf dem Trottoir unterwegs. Bei der Einfahrt Friedhofstrasse wich er dabei einem Passanten aus – zu spät, wie wie das Onlineportal Zueriost.ch berichtet.

Der Fussgänger, dem es offenbar nicht passte, dass der 13-Jährige auf dem Trottoir fuhr, packte ihn am Arm und riss ihn vom Velo. Der Jugendliche stürzte und zog sich Prellungen an Knien und Schultern zu. Dann beschimpfte ihn der Mann lautstark. Laut den Aussagen des 13-Jährigen soll er vom unbekannten Passanten auch auf den Boden gedrückt worden sein.

«So etwas geht einfach nicht»

Als die Mutter vom Vorfall erfuhr, war sie fassungslos: «Das geht doch nicht», sagt sie zu 20 Minuten. Es sei feige vom Mann, ein Kind am Arm zu packen und dann davonzugehen. «Man kann es ja auch anständig sagen.» Sie sei froh, dass nicht mehr passiert ist. Gleich nach dem Vorfall sei sie ins Dorfzentrum gegangen. «Dort habe ich einen Mann entdeckt, auf den auf die Beschreibung meines Sohnes zutraf. Ich machte ein Foto.»

In einem Facebook-Post schilderte die Mutter den Vorfall – und erhielt Hinweise. «Wir wissen jetzt, wer es war, und haben ihn angezeigt.» Die Kantonspolizei Zürich bestätigt das. Ebenfalls gemeldet haben sich zwei Augenzeugen. «Mein Mann und ich sind sehr dankbar, dass sie den Vorfall bezeugen können.» Dass nun auch ihr Sohn verzeigt wird, weil er auf dem Trottoir gefahren ist, sieht sie gelassen: «Auf der Strasse ist es einfach zu gefährlich.»

«Es kommt häufig zu Konflikten»

Von ähnlichen Vorfällen gehört hat auch Dave Durner, Geschäftsführer von Pro Velo Zürich – etwa am Fischerweg in Zürich. «Leider kommt es häufig zu Konflikten zwischen Fussgängern und Velofahrern, weil letztere den Autos ausweichen.» Er rät, die Velofahrer anständig darauf hinzuweisen, auf der Strasse zu fahren.


*Name der Redaktion bekannt

(tam)