Streetfooddays

11. April 2019 04:45; Akt: 11.04.2019 04:45 Print

Darum sind die offiziellen Kübel der Stadt zugeklebt

An den Streetfooddays in Baden waren die offiziellen Abfalleimer der Stadt zugeklebt. Wie ein Leser findet, lag deshalb Müll herum. Ganz anders sieht das die Stadt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Besucher konnten sich am Wochenende an den Streetfooddays in Baden an 30 Foodtrucks und Ständen durch viele Leckereien probieren. Ein Leser-Reporter wunderte sich jedoch über das Güselkonzept im Kulturlokal Werkk auf dem Schmiedeplatz: «Sämtliche offiziellen Abfalleimer der Stadt auf dem Aussengelände waren mit schwarzem Klebeband abgeklebt.»

Umfrage
Achtest du darauf, wie viel Abfall du produzierst?

Es gab laut dem Leser zwar Abfallstationen, die die Veranstalter aufstellten. «Das reichte aber nicht. Viel Müll landete auf der Strasse.» Zudem hätten einige Besucher das Klebeband der offiziellen Stadtkübel aufgeschnitten, um ihren Güsel zu entsorgen.

Littering werde gefördert

Der Leser fragt sich, ob sich die Stadt so aus der Verantwortung ziehen wollte. «Sieht sie es lieber, wenn die Organisatoren den Müll entsorgen oder dieser gar auf der Strasse landet?» Dies sei ein absolut falsches Zeichen für eine sogenannte Klimastadt: «So wird doch Littering gefördert.»

Ganz anders sieht man das bei der Stadt Baden. Patrica Itel, Betriebsleiterin Werkk, sagt: «Besucher haben sogar die Sauberkeit des Festivals gelobt.» Die Abfallbehälter der Stadt hat laut Itel der Veranstalter des Festivals zugeklebt, weil sie relativ klein und bei dieser Besuchermenge schnell voll seien: «Zudem hat er keinen Schlüssel, um sie zu leeren.»

Veranstalter entsorgte Abfall vorbildlich

Der Veranstalter müsse den Abfall selber entsorgen, was er auch vorbildlich getan habe: «Er hat 15 Abfallstationen und eine Müllpresse aufgestellt.» So konnte laut Itel auch die Trennung von PET und normalem Abfall gewährleistet werden.

Auf Glas sei an der Bar ein Depot erhoben worden. Zudem hätten Springer den Abfall regelmässig auf dem Boden und auf Tischen eingesammelt. Dass bei den Abfallkübeln der Stadt das Klebeband aufgeschnitten worden sei, ist Itel nicht bekannt.

Keine abgeklebten Abfallkübel in Zürich

Nicht üblich ist es etwa in der Stadt Zürich, bei privaten Veranstaltungen auf städtischem Grund öffentliche Abfalleimer abzukleben: «Eine unserer Kernaufgaben ist das Sauberhalten der Stadt. Ein Abkleben der Abfallbehälter wäre nicht in unserem Sinn», sagt Erz-Sprecher Daniel Eberhard.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nur so am 11.04.2019 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nur so

    Und wenn man innerhalb von einem halben Meter keinen Abfalleimer hat, alles an den Boden werfen? Wie wäre es, wenn man seine eigene Bequemlichkeit überwindet und halt 2Meter zur nächsten Abfallstation geht? Aber eben, lieber mit dem Finger auf Andere zeigen anstatt selber seine Wohlfühlzone verlassen.

    einklappen einklappen
  • Frosch am 11.04.2019 07:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    war sauber

    Wir waren vor Ort, es war sauber und haben keinen Müll gesehen. Der Veranstalter hatte ein gutes Konzept welches auch funktionierte.

    einklappen einklappen
  • Anna am 11.04.2019 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grün reden, Wild essen

    Der empörte Grünbürger sollte eh kein Fleisch essen, also besser dem Foodfestival fern bleiben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Didi Weidmann am 13.04.2019 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Preis für Beamtendummheit!

    Hier kann man nur den Preis für Beamtendummheit verleihen! Verklebte Abfalleimer geht es noch! Das ist vollkommen aberwitzig, die Personen, welche sich diesen Unsinn ausgedacht haben sollte man jedenfalls sofort aus dem Staatsdienst entlassen! Natürlich rechtfertigt diese blödsinnige Aktion der Stadtverwaltung keineswegs Littering in irgendeiner Form, aber bei solchen Veranstaltungen sollte die Verwaltung nicht Mülleimer zukleben, sondern im Gegenteil grosse Müllcontainer zusätzlich bereitstellen!

  • giorgio1954 am 11.04.2019 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Junge

    Junge Leute werfen oft ihre leeren Bierdosen nicht mehr einfach auf die Strasse, sondern stellen sie fein säuberlich irgendwo auf ein Gartenmäuerchen oder einen Randstein am Trottoir.

  • Silas A. am 11.04.2019 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schlüssel kann man auch geben

    Jah, was macht man denn, wenn jemand einen Schlüssel braucht, den er nicht hat?

  • Ursli am 11.04.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Japan

    gerade eine doku über Tokio gesehen. Dort gibts anscheinend keine öffentlichen abfallkübel. Aber es ist trotzdem sauber dort. weil die leute ihren mist wieder nach hause nehmen und dort entsorgen!!

  • Fernandas am 11.04.2019 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finde den Fehler

    Kübel zukleben, Abfall auf den Boden werfen. Und dann am Freitag/Samstag für den Klimaschutz streiken.

    • Gero F am 12.04.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

      @ Fernandas

      Das ist das Coole daran, am Freitag Schule schwänzen und am Wochenende Alles Versauen.

    einklappen einklappen