Ab 2020 in Betrieb

24. April 2018 11:17; Akt: 24.04.2018 15:16 Print

Im neuen Züri-Tram hat es USB-Stecker und Holzsitze

Die neuen Zürcher Trams weisen aussen kaum Ecken und Kanten auf und sind im Innern mit Holzstühlen und USB-Steckern ausgerüstet.

Holzstühle waren der Favorit der Kunden, sagt Christoph Rütimann, Leiter Technik bei VBZ. (Video: tam)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab Weihnachten 2019 werden zwei neue Trams auf den Zürcher Schienen verkehren. Ein massstabgetreues Holz-Modell, das derzeit in der VBZ-Zentralwerkstatt in Zürich-Altstetten steht, zeigt schon jetzt, wie die 70 bestellten Flexity-Trams von Bombardier aussehen dürften.

Umfrage
Gefällt Ihnen das Tram?

«Wir haben nicht nur die günstigste Variante gewählt, sondern möchten mit dem neuen Tram bei den Kunden auch ein Wohlgefühl schaffen», sagt VBZ-Direktor Guido Schoch. Durch Klimaanlage und Niederflur-Einstieg sei das neue Modell komfortabler. Zudem biete es rund 20 Prozent mehr Platz.

«Ein lichtdurchfluteter Pavillon»

Das neue Tram weist von aussen kaum Ecken und Kanten auf und wirkt durch die grossen Fenster offen. Das ist gewollt: Laut Milani Design, dem Unternehmen, das für die Gestaltung verantwortlich ist, soll die Form an einen lichtdurchfluteten Pavillon erinnern und die reduzierte Architektur Zürichs aufnehmen.

VBZ zeigen Modell des neuen Trams

Eine Neuheit sind die Lichtstreifen an den Eingangstüren. Mit den Farben Grün und Rot zeigen sie an, ob die Türen noch geöffnet werden können oder ob das Tram abfahrbereit ist. So können die Passagiere von weitem sehen, ob es sich noch lohnt, sich zu sputen.

Holzstühle und USB-Stecker

Die neuen Sitzgelegenheiten aus Holz erinnern an den Zürcher Tram-Klassiker Mirage. «Eine Umfrage hat gezeigt, dass sich die Fahrgäste Stühle aus Holz wünschen», sagt Christoph Rütimann, Leiter Technik bei VBZ. Das biete auch für die VBZ Vorteile, etwa bei der Reinigung und bei der Instandhaltung. Modern wirken auch die USB-Stecker, die es im Tram haben wird.

Eine besondere Finesse fällt nur aufmerksamen Fahrgästen auf: Schaut man im Tram nach vorn, sind die vereinzelten Wandelemente weiss, schaut man nach hinten, wirken sie gelbgrün. Das soll zwei Gegensätze aufnehmen, die für Zürich typisch sind: Urbanität und Grünanlagen.

Hilfe für Trampiloten

Auch für die Trampiloten hält das neue Fahrzeug eine Neuerung bereit. Ein Fahrassistenz-Dienst soll die Chauffeure im täglichen Verkehr entlasten. Das System hilft Hindernisse frühzeitig zu erkennen und wird bereits in einem Cobra-Tram getestet.

Wie das Zürcher Tram definitiv aussehen wird, ist noch nicht klar. Am Modell in der Zentralwerkstatt werden immer noch verschiedene Farb- und Materialvarianten ausprobiert. Ebenfalls unklar ist, ob das neue Tram während der Fahrt quietschen wird. Das werde man bei den Testfahrten anschauen.

«Trainingsfahrten sind auf ein Minimum reduziert»

Dass die neuen Trams ab 2020 eingesetzt werden können, ist dringend notwendig. Schon mit der Eröffnung der Tramlinie bis Schlieren im August 2019 kommt es zu einem Engpass, sodass Revisionen und Trainingsfahrten auf ein Minimum reduziert werden müssen. Rütimann: «Es ist knapp, aber es wird reichen.»

(tam/som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Scrat am 24.04.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Das Beste

    Endlich wieder leicht zu reinigende Sitze mit Holzschalen ohne die grässlichen Polster.

    einklappen einklappen
  • Knobinator am 24.04.2018 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal abwarten...

    Bin mal gespannt ob Bombardier diesen Auftrag rechtzeitig abliefern kann, ansonsten sieht es dann noch düsterer aus für deren Image ;)

    einklappen einklappen
  • Tim Ranos am 24.04.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Nur der Fiat Multipla...

    ...ist noch Hässlicher! Ich bin ja für Veränderung und Innovation, aber das Design für dieses Tram sieht aus wie aus dem Spiel Fallout geklaut... ich hätte mir bis jetzt nicht vorstellen können, jemals aus Zürich weg zu ziehen... Dieses Tram wäre ein Grund!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G. Pereu am 25.04.2018 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Rückbesinnung

    Warum braucht es USB Steckdosen? Man liefert immer mehr und muss deswegen die Tarife immer erhöhen. Wie wäre es mit der Rückbesinnung auf die eigentliche Transportaufgabe.

  • Martin am 24.04.2018 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Yes!

    Sieht gut aus, von aussen wie von innen. Hat was italienisches, schlichtes, chices und gleichzeitig sehr modern... Man kann nur hoffen dass es auch so umgesetzt wird. Bitte keine farbigen Wände, es ist ein City-Tram und kein Kindergarten.

  • Hegel am 24.04.2018 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stecker überflüssig

    Was nützen Stecker und Holz, wenn die Züritrams im Jahr 2050 geliefert werden? Dann ist selbst 5g längst überholt.

  • leser am 24.04.2018 20:46 Report Diesen Beitrag melden

    wow ... ich warte drauf

    USB? Wahrscheinlich 2.0? Wo es heute alles auf wireless gibt ...

  • Deco am 24.04.2018 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Back to the 1950th

    Wer Retro-Look mag, denen wird es gefallen. Für mich ist es das hässlichste Tram aller Zeiten. Daneben sehen sogar die auch nicht gerade überwältigenden Cobra-Trams gut aus.