Stadt Zürich

10. Oktober 2019 04:51; Akt: 10.10.2019 04:51 Print

Das sind die Lieblingsorte der Facebook-Community

Facebook lanciert am Donnerstag seinen ersten City-Guide für Zürich. Darin sind die liebsten Lokale und Orte der Zürcher Facebook-Community zu finden.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Community City Guide von Facebook kommt nach Zürich. Darin aufgelistet sind die Lieblingslocations der Zürcher Facebook-Community. So wird unter anderem das Restaurant Afghan Anar, das afghanisches Soul- und Streetfood anbietet, an der Fierzgasse 22 genannt. Hier werden Mantu-Teigtaschen, Bourani Banjan und weitere Klassiker mit lokalen Zutaten nach alten Familienrezepten zubereitet. Im über 100 Jahre alten Traditionslokal Bauernschänke am Rindermarkt im Zürcher Niederdorf kommen die Gerichte zum Teilen auf den Tisch. Auf Wunsch kann man aber auch einen Teller für sich allein bekommen. Das Gül Restoran an der Tellstrasse 22 soll die lokalen Feinschmecker von den Qualitäten der türkischen Küche überzeugen – und gehört aktuell zu den hippsten Restaurants in Zürich. Damit alles wirklich türkisch schmeckt, importiert die Crew des Gül Restoran einen grossen Teil der Zutaten direkt aus der Türkei. Im alten EWZ-Kraftwerk Selnau an der Selnaustrasse 25 befindet sich das Kraftwerk in einem Ableger des Coworking-Space ImpactHub. Laut den Nutzern sei es für Leute geeignet, die geschäftlich in Zürich unterwegs seien und einen Kaffee als Energiekick bräuchten. An der Josefstrasse 160 kommen Kaffeeliebhaber auf ihre Kosten. Denn die preisgekrönten Baristas legen hier vor allem Wert auf eine ausgiebige Beratung ihrer Kunden. Zudem bietet das Café auch Baristakurse für Gruppen an. An der Seefeldstrasse 19 gibt es ausserdem eine zweite Filiale. Als ausgefallen, bunt und süss wird das Miyuko an der Beckenhofstrasse 7 beschrieben. Die Inhaberin und gelernte Grafikerin Sara Hochuli lebt hier ihre Liebe zu Torten, Patisserie und Japan aus. Alle Zutaten sind hausgemacht, die Grundzutaten kommen von lokalen Bauernhöfen. Den Laden Einzigart an der Josefstrasse 36 gibt es bereits seit 1996. Im doppelstöckigen Mutterhaus gibt es eine kuratierte Auswahl an Klassikern und den Must-haves von morgen – darunter Möbel, Accessoires für Küche und Bad sowie Textilien. An der Ankerstrasse 124 bietet der Soeder Store schlichte, natürliche Basics und arbeitet mit lokalen Produzenten und Kunsthandwerkern zusammen. Von Bekleidung und Rucksäcken über Kochutensilien und Möbeln bis hin zu Schmuck und Pflegeprodukten findet man alles im Laden. «Kleider müssen leben!» ist das Motto von The New New an der Rotbuchstrasse 16. In dem Secondhandshop gibt es Damen-, Herren- und Kinderkleidung sowie ausgewählte Interiorstücke. Am Neumarkt betreiben Patrizia und Lucia das Geschäft Zirkuss mit Produkten für Kinder von 0 bis 16 Jahren sowie ihre Mütter – darunter Kleidung, Accessoires, Möbel und Kunst. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Labels spielen Qualität und Produktionsbedingungen. Im Viadukt an der Limmatstrasse 231 gibt es auf 500 Metern zahlreiche Ateliers, Restaurants und Boutiquen. In den Läden kann man unter anderem Mode, Schmuck und Inneneinrichtung kaufen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In anderen Grossstädten wie Lissabon, Kopenhagen und Oslo gibt es ihn schon. Nun kommt der Community City Guide von Facebook nach Zürich. Darin aufgelistet: Die Lieblingslocations der Zürcher Facebook-Community. Darunter sind auch einige Geheimtipps zu finden.

Umfrage
Werden Sie die Locations ausprobieren?

«Entstanden ist der Guide in Zusammenarbeit mit fünf Zürcher Facebook-Gruppen, die sich über Zürich austauschen und selbst immer wieder neue Ecken erkunden», erklärt Facebook-Sprecher Johannes Prüller.

Zu den Gruppen gehören etwa «Zürich, die schönste Stadt der Welt», die Expat-Gruppe «Worldwide People in Zurich» oder die Outdoor-Enthusiasten von «Outdoors in Switzerland». Hier eine Auswahl des Ergebnisses:

Die Restaurants

Afghan Anar: Afghanisches Soul- und Streetfood findet man an der Fierzgasse 22. Hier werden Mantu-Teigtaschen, Bourani Banjan und weitere Klassiker mit lokalen Zutaten nach alten Familienrezepten zubereitet.

Kin: An der Meinrad-Lienert-Strasse 1 bietet das Kin seinen Gästen asiatisch inspirierte Gerichte mit lokalen und saisonalen Zutaten. Am besten bestellt man mehrere Gerichte und teilt diese, heisst es im Community City Guide.

The Artisan: An der Nordbrücke 4 in Wipkingen kommen die Zutaten von lokalen Produzenten und aus dem Bio-Garten, den die Restaurant-Crew mit den Nachbarn teilt. Gekocht wird mit vollwertigen, natürlichen und frischen Zutaten. Empfehlenswert ist auch der Brunch am Wochenende.

Bauernschänke: Im über 100 Jahre alten Traditionslokal Bauernschänke am Rindermarkt im Zürcher Niederdorf kommen die Gerichte zum Teilen auf den Tisch. Hinter den Gerichten steckt der Starkoch Nenad Mlinarevic.

Gül: Das Gül Restoran an der Tellstrasse 22 soll die lokalen Feinschmecker von den Qualitäten der türkischen Küche überzeugen – und gehört aktuell zu den hippsten Restaurants in Zürich. Damit alles original türkisch schmeckt, importiert die Crew des Gül Restoran einen grossen Teil der Zutaten direkt aus der Türkei.

Die Cafés

Bros Beans and Beats: An der Gartenhofstrasse 24 im Zürcher Kreis 3 verbindet das Café rustikales Flair mit lässigem Design und coolem Sound, heisst es bei der Facebook-Community. Neben Kaffeespezialitäten gibt es auch Brunch-Gerichte.

Café Lang: Direkt am Limmatplatz lädt das Café Lang vor allem am Wochenende zum ausgiebigen Frühstück ein. Die Einrichtung ist im 20er-Jahre-Stil gestaltet und zieht gemäss Guide Künstler sowie Literaten an.

Kraftwerk: Im alten EWZ-Kraftwerk Selnau an der Selnaustrasse 25 befindet sich das Kraftwerk in einem Ableger des Coworking-Space ImpactHub. Laut den Nutzern sei es für Leute geeignet, die geschäftlich in Zürich unterwegs seien und einen Kaffee als Energiekick bräuchten.

Mame: An der Josefstrasse 160 kommen Kaffeeliebhaber auf ihre Kosten. Die preisgekrönten Baristas legen hier vor allem Wert auf eine ausgiebige Beratung ihrer Kunden. Zudem bietet das Café auch Baristakurse für Gruppen an. An der Seefeldstrasse 19 gibt es ausserdem eine zweite Filiale.

Miyuko: Als ausgefallen, bunt und süss wird das Miyuko an der Beckenhofstrasse 7 beschrieben. Die Inhaberin und gelernte Grafikerin Sara Hochuli lebt hier ihre Liebe zu Torten, Patisserie und Japan aus. Alle Zutaten sind hausgemacht, die Grundzutaten kommen von lokalen Bauernhöfen.

Die Shopping-Adressen

Einzigart: Diesen Laden an der Josefstrasse 36 gibt es bereits seit 1996. Im doppelstöckigen Mutterhaus gibt es eine kuratierte Auswahl an Klassikern und Must-haves von morgen – darunter Möbel, Accessoires für Küche und Bad sowie Textilien.

Soeder Store: An der Ankerstrasse 124 bietet der Soeder Store schlichte, natürliche Basics und arbeitet mit lokalen Produzenten und Kunsthandwerkern zusammen. Von Bekleidung und Rucksäcken über Kochutensilien und Möbeln bis hin zu Schmuck und Pflegeprodukten findet man alles im Laden.

The New New: «Kleider müssen leben!» ist das Motto von The New New an der Rotbuchstrasse 16. In dem Secondhandshop gibt es Damen-, Herren- und Kinderkleidung sowie ausgewählte Interiorstücke.

Zirkuss: Am Neumarkt betreiben Patrizia und Lucia ein Geschäft mit Produkten für Kinder bis 16 Jahre sowie ihre Mütter – darunter Kleidung, Accessoires, Möbel und Kunst. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Labels spielen Qualität und Produktionsbedingungen.

Viadukt: Im Viadukt an der Limmatstrasse 231 gibt es auf 500 Metern zahlreiche Ateliers, Restaurants und Boutiquen. In den Läden kann man unter anderem Mode, Schmuck und Inneneinrichtung kaufen.

Die Community-City-Guides von Facebook finden Sie hier.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bölimaa am 10.10.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Super Liste

    Jetzt weis man wenigstens, wo man nicht hingehen sollte.

  • Leo am 10.10.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soyboys

    Oder: wo die Hipsterlis, soyboys und Snowflakes anzutreffen sind. :D

  • Typhoeus am 10.10.2019 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Facebookfans,

    Was für eine Gesellschaft?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Typhoeus am 10.10.2019 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Facebook als

    Konsum Reklame Plattform

  • M.Frei am 10.10.2019 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich mag diese Stadt nicht ,

    ganz einfach!

  • Bölimaa am 10.10.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Super Liste

    Jetzt weis man wenigstens, wo man nicht hingehen sollte.

  • Leo am 10.10.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soyboys

    Oder: wo die Hipsterlis, soyboys und Snowflakes anzutreffen sind. :D

  • MrX8600 am 10.10.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Stadt

    In diese Stadt gehe ich gar nicht mehr... Und das sage ich als Dübendorfer.