Sicherheitslücke

01. April 2018 09:11; Akt: 02.04.2018 01:18 Print

Kundendaten von Zürcher Taxifirma frei einsehbar

Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen: All diese Daten von Kunden des Unternehmens Yourtaxi waren im Netz frei zugänglich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einer groben Datenpanne bei der Zürcher Taxi-Firma Yourtaxi hat das Unternehmen am Ostersonntag seinen Dienst deaktiviert und die Webseite abgeschaltet. Zuvor waren sensible Daten von mutmasslich mehreren Tausend Kunden für jedermann im Internet abrufbar.

Das Unternehmen entschuldigte sich am Sonntag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bei seinen Kunden. Es sei nie Absicht gewesen, sensible Daten im Internet frei zugänglich zu machen. Das Unternehmen will in den «nächsten Stunden und Tagen» sein System gegen Angriffe von Aussen schützen.

Der Betrieb bestätigte auf Twitter, dass Namen, E-Mail-Adressen sowie Start- und Zielorte von Kunden frei ersichtlich waren. Kreditkarteninformationen seien aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen.

Namen, Fahrtenprotokolle, Fotos

Zuvor hatte der «SonntagsBlick» berichtet, dass wegen Sicherheitslücken bei der Webseite und der Smartphone-Anwendung des Unternehmens sensible Daten von tausenden Kunden einfach übers Internet oder mit wenigen IT-Handgriffen über die App einsehbar waren. Über eine einfache Google-Suche stiess die Zeitung auf persönliche Angaben der Taxi-Kunden, darunter Namen, Fahrtenprotokolle, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und Profilfotos.

Die App, die von der indischen Firma Moon Technolabs programmiert worden war, kam laut Angaben der Zeitung ohne Verschlüsselung aus, obwohl dort auch Ausweise und Kontodaten der Yourtaxi-Fahrer abgelegt sind. Firmen-Inhaber Zahangir Alam erklärte der Zeitung, das Problem sei dem Unternehmen erst letzte Woche bekannt geworden. Yourtaxi startete im letzten Sommer im Raum Zürich und funktioniert ähnlich wie der Konkurrent Uber. Die Fahrer sind selbständig und zahlen für die Vermittlung einer Taxifahrt über die App eine Kommission.

(roy/chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ländler am 01.04.2018 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fair

    Vertraut doch einfach einem taxigeschäft. Drückt nicht ständig die preise und dann habt ihr immer ein taxi. Auf dem land funktionierts bestens. In der stadt nicht weil die leute immer noch billiger fahren wollen, nachdem sie zuvor im schickimicki-club so tun durften, als hätten sie geld

    einklappen einklappen
  • Women's Feet lover am 01.04.2018 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne persönliche angaben

    immer wieder solche Datenpannen:-( aber hey,wenn ich ein Taxi brauche rufe ich einer Taxizentrale an und damit hats sich.

    einklappen einklappen
  • InMa am 01.04.2018 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch wenn man online ist

    Jeder irgend einen Account online hat gibt dort Sachen von sich preis ob er möchte oder nicht. Durch die digitalisierung ist es halt viel einfacher an Daten zu kommen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franco B. am 01.04.2018 14:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    IT

    Wieder mal einfach, die Schuld den bösen Indern in die Schuhe zu schieben. Geliefert wird, was bestellt wurde.

  • Federico Cronberg am 01.04.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    1. April

    heute ist der 1. April

    • Nero am 01.04.2018 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Federico Cronberg

      Heute ist der 31. März. Oder lebst du vielleicht in Honolulu? Dort ist tatsächlich bereits der 1. April.

    • Ronnyk am 01.04.2018 14:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nero

      Schau mal aufs datum von deinem verfassten kommentar

    einklappen einklappen
  • F. Bümperli am 01.04.2018 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    wenn alle meine Daten kennen

    ist mir das egal, denn der Staat sprich Steuerverwaltung kennt alles von mir, dh. gute Menschenkenner kennen meine Schwachstellen und versuchen es für sich aus zu nutzen. Ich versuche jedoch immer bei meinem gesunden Menschenverstand zu bleiben, und ich denke dass das einzig Richtige ist. Mich legt weder Migros mit der Kummulus noch Coop mit der Supercard, denn beide wissen was ich kaufe.

  • Züri Horner am 01.04.2018 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Für mich gibt es nur 7×4 und 7×7. Anrufen, holt mich hier ab und fertig. Alles andere ist schlechte Beilage.

  • Dani Kuster am 01.04.2018 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Indien?

    Indien? Ich bin dafür dass man an den schweizer Hochschulen einen Lehrstuhl für Informatik schafft, dann können hierzulande Firmen schweizer Qualität einkaufen und müssen dafür nicht ins billige Ausland.

    • Mäkke am 01.04.2018 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani Kuster

      Schweizer Qualität will aber niemand bezahlen, das ist das Problem. Grosse Firmen haben auch viel IT ins Ausland verlagert weil sie so mehr sparen können.

    • Thilo K. am 01.04.2018 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani Kuster 

      In der IT-Branche sind uns viele Länder in Sachen Qzalität weit voraus. Schweizer Qualität? Dass ich nich lache, das war einmal.

    • Karl Karli am 01.04.2018 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mäkke

      Wir bezahlen eh schon lange für Schweizer Qualität. Aber da steckt kein Funken Schweiz drin. Das ist schon lange so. Wir werden nur abgezockt!

    • Xeno72 am 01.04.2018 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani Kuster

      Solche Lehrstühle hat nahezu jede Schweizer Uni.

    einklappen einklappen