Zürcher Politiker

03. Juli 2014 21:02; Akt: 03.07.2014 21:02 Print

Der ganze HB «muss rauchfrei werden»

Dass er im Hauptbahnhof Zürich ständig Nikotinschwaden ausgesetzt sei, stört BDP-Mitglied Erich Gerber. Er will mit seiner Partei für ein Rauchverbot im ganzen HB kämpfen.

storybild

Schon jetzt komme die Frischluftzufuhr in der grossen Halle im Zürcher HB nicht nach, findet Erich Gerber. (Bild: Keystone/Eddy Risch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige Tourismusdirektor von Zürich hat die Nase voll – voll von Nikotinrauch am Zürcher HB. Denn ist er dort unterwegs, sei er, ob in der grossen Halle oder auf den Perrons, ständig Zigarettengeruch ausgesetzt, ärgert sich Erich Gerber, BDP-Mitglied und Nichtraucher.

Umfrage
Fordern Sie auch einen rauchfreien HB?
31 %
15 %
30 %
24 %
Insgesamt 7151 Teilnehmer

«Kaum öffnen sich die Zugtüren stecken sich manche, meist jüngere Leute, eine Zigarette an», sagt der 82-Jährige zu «Tagesanzeiger.ch/Newsnet». An die Passivraucher denke keiner. Deshalb gibt es für Gerber nur eins: «Zu ihrem Schutz muss der ganze Bahnhof rauchfrei werden.»

Mit dem Ausbau würden immerhin eine halbe Million Menschen pro Tag den Bahnhof passieren. Und schon jetzt sei die Frischluftzufuhr in der grossen Halle ungenügend, ist sich Gerber sicher. «Obschon diese Halle hoch und weit ist, stört der Tabakrauch.»

Jetzt hofft Gerber, dass ihn in diesem Anliegen seine Partei aktiv den Rücken stärkt und sich für einen rauchfreien Bahnhof einsetzt. Zudem kann er sich eine Zusammenarbeit mit der Lungenliga oder der Fachstelle Zürich rauchfrei vorstellen.

«Raucher und Nichtraucher schätzen jetzige Regelung»

Die SBB würde sich einem allfälligen Trend in Richtung mehr Nichtrauchen anpassen, schrieb der SBB-Kundendienst im März 2013 an Gerber. Eine Vorreiterrolle werde punkto rauchfreiem Bahnhof allerdings nicht übernommen – wegen fehlender politischer und gesetzlicher Unterstützung.

Aktuell will sich die SBB «zu laufenden politischen Diskussionen grundsätzlich nicht äussern», sagt Sprecherin Franziska Frey zu «Tagesanzeiger.ch/Newsnet». Mit der jetzigen Regelung, wonach in geschlossenen Räumen und auf Zirkulationsflächen im Bahnhof Rauchverbot herrscht, sei man zufrieden. Sie habe sich bewährt und werde von Rauchern als auch Nichtrauchern geschätzt, so Frey.

(kko)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frusti am 03.07.2014 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ach,

    Ach, es ist doch so schön, dass unsere sogenannten Zürcher Politiker keine anderen Probleme haben !!!!

    einklappen einklappen
  • Nicht Raucher am 03.07.2014 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    Die Wahlen werden kommen

    Die liebe BDP wie lange hält sie noch durch.

  • Eddy Keller am 03.07.2014 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    82 Jahre nerven

    Dank dem Rauch ist er 82 jährig geworden. und sollte er nicht beim wandern sein und die Murmeltiere nerven.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi Stahel , Burgund, Frankreich am 26.02.2015 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    rauchfreier Bahnhof Zürich

    aber bitte Herr Berger - wenn wir in den 80er Jahren so klein gedacht hätten, wo wären wir da hingekommen?

  • Ramon am 15.10.2014 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abfall ist grösseres Problem

    Zuerst sollte es mal jeder fertigbringen seinen Abfall fachgerecht zu entsorgen. Ja auch Nichtraucher sind nicht perfekt.

  • Hans Nötig am 15.10.2014 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was kommt als nächstes?

    Und wenn der HB rauchfrei ist dann wird die nächste Schnapsidee nicht lange auf sich warten. Wenn ihr etwas tun wollt dann verbietet das Essen von Kebap und McDonalds und das telefonieren im ÖV und die S-Bahn soll endlich ein Ruhe-Wagen haben. Raucher sind nun wirklich das kleinste Problem, mich stören eher die Alkoholiker und Bettler die einem tagtäglich auf die Nerven gehen.

  • fleiix am 29.07.2014 04:01 Report Diesen Beitrag melden

    geht in Rauch auf - oder unter

    BDP: bieder - dekadent - populistisch.

  • Ganjasmuggler am 06.07.2014 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halbverbote

    Diese halbverbote sind nicht nur ein wenig doof. Früher oder später wird man im gesetzbuchapp nachschauen müssen, was man wo, wielange und unter welchen umständen machen darf. Ganz verbieten, oder eben gar nicht. Wenn ihnen etwas Zigarettenrauch stinkt, dann sollten sie bei so manchem Dieselmotor ganz zu Hause bleiben oder halt eine Gasmaske tragen. Solche Ideen sind einfach "full retarded". Bei solchen Schnapsideen denke ich mir oft, dass man eigentlich Politiker und Wichtigtuerei verbieten sollte oder eben gleich die ganze Politik...