Kanton Aargau

24. Januar 2019 10:00; Akt: 24.01.2019 14:17 Print

Deutscher rast mit 155 km/h in Radarfalle

Im aargauischen Schwaderloch ist ein 65-jähriger Deutscher in die Radarfalle der Polizei getappt. Sein Auto wurde beschlagnahmt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 65-jähriger deutscher Autofahrer ist am Mittwoch in Schwaderloch AG ausserorts mit 155 km/h in eine Radarfalle der Polizei gerast. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung nach dem «Raser-Tatbestand».

Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz ergibt sich eine strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 68 km/h, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Autofahrer aus der benachbarten Region Hochrhein wendete sein Fahrzeug und fuhr zum Kontrollort zurück.

Strafuntersuchung eröffnet

Die Kantonspolizei konnte ihn dort anhalten und befragen. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete sogleich eine Strafuntersuchung nach Artikel 90 Absatz 3 des Strassenverkehrsgesetzes, der auch als «Raserartikel» bekannt ist.

Sie beschlagnahmte das Auto. Die Kantonspolizei aberkannte dem Lenker den ausländischen Führerausweis.

(kat/sda)