Stadt Zürich

30. Juni 2017 11:02; Akt: 30.06.2017 11:03 Print

Die Gemüsebrücke wird abgerissen

Die Rathausbrücke, auch Gemüsebrücke genannt, ist renovationsbedürftig. Jetzt soll sie abgerissen und neu gebaut werden – für rund 20 Millionen Franken.

storybild

Die Rathausbrücke soll neu gebaut werden. (Bild: Wikipedia / MCaviglia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grauer Beton verbinden derzeit die beiden Seiten der Limmat miteinander. Die Gemüsebrücke, wie die Rathausbrücke wegen dem darauf stattfindenden Gemüsemarkts genannt wird, wurde 1972 erbaut. Nun hat sie ausgedient, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet.

«Die Brücke kann nicht bloss saniert werden, sie muss abgebrochen und durch eine neue ersetzt werden», sagt Filippo Leutenegger (FDP), Tiefbauvorsteher im Stadtrat von Zürich. Der Grund: Die Durchflusskapazität bei Hochwasser müsse erhöht werden. Bei Hochwasser leitet der Kanton mehr Wasser von der Sihl in den See, das dann über die Limmat abfliessen soll. «Dies erfordert einen Ersatzbau der Unterkonstruktion und somit der gesamten Brücke» sagt Leutenegger.

Anwohner hoffen auf Verbesserung

Der Baubeginn ist 2022 geplant, der Umbau soll etwa zwei bis drei Jahre dauern. Bis 2018/19 soll das neue Nutzungskonzept ausgearbeitet werden. Hierbei sollen laut Leutenegger auch Eigentümer der anstossenden Grundstücke und involvierten Ämter mit einbezogen werden. Am 10. Juli wird zum runden Tisch geladen.

Peter Rothenhäusler, Präsident des Quartiervereins Zürich 1 rechts der Limmat trauert der Brücke von 1972 nicht nach. Er
erhofft sich Verbesserungen, die jetzige Situation sei nicht optimal. Auch der Präsident der Geschäftsvereinigung Limmatquai-Dörfli findet die Brücke «keine Augenweide». Ein Neubau könnte die Altstadt attraktiver machen: «An diesem Ort lässt sich mehr herausholen», sagt Brugger.

Neubau soll etwa 20 Millionen kosten

Die Kosten für das Projekt werden auf etwa 20 Millionen Franken geschätzt. Bereits in den 90er-Jahren wurden Pläne ausgearbeitet, um eine Totalsanierung der Brücke umzusetzen. Diese wurden 2002 jedoch wegen der Kosten von 6,5 Millionen Franken zurückgestellt.

(bec)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luzifer am 30.06.2017 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schönbau

    Dann hoffe ich, dass es eine schöne Brücke mit sichtbaren Steinen wird. Nicht so ein Mahnmal aus dem Dritten Reich wie der Neubau des Landesmuseums.

    einklappen einklappen
  • Francesco am 30.06.2017 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wasser von der Sihl in den See?

    Das muss mir mal jemand erklären. Die Sihl fliesst doch erst beim Hauptbahnhof in die Limmat?!

    einklappen einklappen
  • Brückenbauer am 30.06.2017 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gemüse

    Zum Bauen würde ich einfach nicht mehr Gemüse nehmen, damit sie diesmal länger hält.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • HobbyRaumplaner am 04.07.2017 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Entlastung der Zürcher Innenstadt

    Mit der Gemüsebrücke auch gleich das Rathaus abreissen und das ganze zur Entlastung der Stadt auf die Allmend zügeln! Stört dort weniger und kann durch hochwachsende Gebüsche verborgen werden. Politiker würden nicht mehr das Stadtbild durch ihre Anwesenheit verschandeln und allfällige Demos finden ausserhalb der Stadt statt.

  • Linda am 03.07.2017 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wasser

    Dann leitet der kanton halt kein wasser von der sihl in die limmat - wieso auch plötzlich? Ist ja auch nicht nötig. Da muss doch wieder jemand viel verdienen.

  • Doris am 03.07.2017 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stadt zürich

    Einfach wieder eine neue baustelle, die möglichst lange dauern soll damit jemand möglichst viel verdienen kann. Die grünen politiker der stadt zürich lassen grüssen! Wieder künstliche staus vorprogrammiert, denn das braucht bestimmt keine 3 jahre!

  • Zürcher am 03.07.2017 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    20 mio

    Etwa 20 mio? Also dann sicher das doppelte! Und 3 jahre! Wieso 3 jahre? ! Schaut mal in den nachbarländern, wie viel schneller gearbeitet wird. Da muss doch wieder jemand sehr viel verdienen.

  • Butch am 03.07.2017 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Also sehr schön ist die jetzige nicht gerade. Vielleicht wird sie ja optisch auch noch etwas aufgewertet und an die alten Gebäude links und rechts angepasst?