Schlieren

05. Februar 2018 10:29; Akt: 05.02.2018 21:52 Print

100-Tonnen-Buche zügelt nach 80 Jahren

Die 100 Tonnen schwere Blutbuche im Zentrum von Schlieren wurde am Montag versetzt. Ein so grosser Baum wurde in der Schweiz bisher noch nie an einen anderen Ort transportiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Dimension des Projekts ist überwältigend: Eine 100 Tonnen schwere Rotbuche wird auf einer Fläche von 7 auf 7 Meter und einer Tiefe von 80 Zentimeter ausgegraben, um 150 Meter versetzt und am neuen Standort wieder eingepflanzt. Dafür braucht es viele Spezialisten, von Kranführern über Baumfachmänner bis Sicherheitsleute.

Umfrage
Was halten Sie von der Versetzung?

Schon am frühen Morgen wohnten über hundert Zuschauer dem Spektakel im Stadtzentrum bei. Sie harrten in der Kälte aus, um den Baum, der der Limmatbahn weichen musste, schweben zu sehen. Um 11 Uhr hätte es so weit sein sollen. Doch daraus wurde nichts. Um den 20 Meter hohen Baum ohne Schaden vom Boden zu hieven, brauchte es mehr Zeit als angenommen. So konnten die Kranführer die Rotbuche auf Stahlplatten erst gegen 13.30 Uhr in die Höhe heben.


Rotbuche auf Reisen: Hier wird der 100-Tonnen-Baum transportiert. Video: Tamedia/Leser-Reporter

Reise im Schritttempo

Dann folgte eine weitere Herausforderung. Der Baum mitsamt dem Wurzelballen musste so auf dem Lastwagen platziert werden, dass er nicht von der Tragfläche kippte. Nach mehreren Korrekturen begann für den rund 80 Jahre alten Baum die mehrstündige Reise im Schritttempo.

Gegen 19 Uhr erreichte die Rotbuche dann ihren neuen Platz, der jetzt noch mitten in der alten Ringstrasse liegt. Später soll sie das Prachtstück des neuen Stadtparks sein, der nach dem Bau der Limmattalbahn dort angelegt wird. Die Versetzung, die es in dieser Dimension in der Schweiz noch nie gegeben hat, kostet voraussichtlich 160 000 Franken.

Zum Liveticker im Popup

(tam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • H. Fäller am 05.02.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben?

    Ich kenne mich mit Bäumen aus. Das sind niemals 100 Tonnen, selbst nicht wenn er im Sommer blüht. So wie er da steht, höchstens 8 Tonnen

    einklappen einklappen
  • Laimigs am 05.02.2018 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Scheinheilig

    Jeden Tag werden unzählige Bäume gefällt in der CH und um diese Blut Buche wird so einen Hype gemacht? Diese Populismus Solidarität ist nicht ehrlich. Vergeblich suche ich alte Buchen & Eichen in unseren Wäldern. Aber dieser Umstand wird von den Initianten einfach so hingenommen?

    einklappen einklappen
  • Sg am 05.02.2018 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    ...........

    So viel Geld ausgeben und dann stirbt der Baum trotzdem.Nur junge Bäume kann man versetzen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger am 06.02.2018 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verschwendung

    Ja das ist auch eine Möglichkeit Steuergelder in den Graben zu setzen. Wenigstens wurde die Aktion diesmal nicht in der Stadt Zürich gemacht

    • Milena am 06.02.2018 13:13 Report Diesen Beitrag melden

      Spenden

      soviel ich weiss wurde das mit Spenden bezahlt

    einklappen einklappen
  • Leonie am 05.02.2018 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Baum

    Es ist süss wie sie das pflegen aber sehr viel aufwand für etwa 2 Jahre. Er wird nach 2 Jahren sowieso tot sein aber wir können jetzt nur hoffen das es noch lang lebt.

  • Linearium am 05.02.2018 21:09 Report Diesen Beitrag melden

    Aufwand und Ertrag

    Für dieses Geld könnten 80-120 Bäume mit höhe 5-6 Meter gesetzt werden. Mittel-Langfristig wäre mehr Lebensqualität herauszuholen. Schade.

  • Chrigi am 05.02.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Wir sind in Schlieren mit diesem Baum aufgewachsen und gross geworden. Diese Blutbuche hat einen symbolischen Wert für Schlieren und wir sind froh das er versetzt wurde. Zuerst verlor er den Heimatschutz-Status und dann sollte sie gefällt werden. Der Aufwand war sicherlich enorm für die Versetzung dieser Blutbuche und für Außenstehende erscheint es wo möglich übertrieben aber vielleicht setzt unser Baum auch ein Zeichen für andere Bäume. Jedenfalls herzlichen Dank an jene die es Schlieren ermöglicht haben und unsere Blutbuche die Versetzung ermöglichten.

    • Markus Schärrer am 07.02.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      Eine Blutbuche...

      ...welche übrigens eine Rotbuche ist. So viel zum symbolischen Wert.

    einklappen einklappen
  • Schlieremer am 05.02.2018 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Steuerzahler

    Natürlich von Steuerzahler finanziert! Frage mich was das kostet am Schluss? Wegen ein paar Meter für nix!

    • Schlieremerin am 06.02.2018 13:14 Report Diesen Beitrag melden

      nix Steuern

      mit Spenden bezahlt!

    einklappen einklappen