Plogging-Trend

24. Mai 2018 05:45; Akt: 24.05.2018 05:45 Print

Die joggende Müllabfuhr kommt nach Zürich

Sich sportlich betätigen und ein Zeichen gegen Littering setzen: Plogging heisst der Trend aus Skandinavien. Am 2. Juni findet der erste Event in Zürich statt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Fitnesstrend aus Schweden verbindet Sport mit Engagement für die Natur und gegen Littering: Das Plogging. Eine Kombination aus Jogging und dem schwedischen Wort plocka, das übersetzt pflücken heisst. Jogging-Gruppen statten sich neben Laufschuhen mit Abfallsäcken aus und sammeln während des Laufens noch Müll zusammen.

Umfrage
Was halten Sie von der Plogging-Idee?

Jetzt erreicht der Trend auch die Schweiz: Am Samstag, 2. Juni, findet um 8.30 Uhr der erste Plogging-Event von der Läuferplattform Züri rännt statt. «Seit einem TV-Beitrag über Plogging in Schweden haben wir diverse Anfragen erhalten, ob wir nicht auch so was auf die Beine stellen könnten», sagt Organisator Robert Peterhans.

Handschuhe, ein Züri-Sack und ein bisschen Humor

Er sei zuerst nicht ganz überzeugt gewesen von der Idee. «Schliesslich ist unsere Stadt ja sehr sauber», so der erfahrene Läufer. Eine Joggingrunde an einem Sonntagmorgen habe ihn dann umgestimmt. «Die vielen Personen, die am Wochenende in Zürich ausgehen, hinterlassen auch Abfall, und da wurde mir bewusst, dass ein Plogging-Event effektiv ein Beitrag gegen Littering leisten kann», so Peterhans.

Geplant sei ein lockerer Stadtlauf über eine Länge von rund sieben Kilometern mit Start beim Zürcher Bellevue. «Man braucht nur Arbeits- oder Haushaltshandschuhe, einen Züri-Sack und ein bisschen Humor – Leistungsdruck oder Tempovorgaben wird es nicht geben», so Peterhans. Der Inhalt der Säcke werde am Schluss gemeinsam in einer Recyclingstelle entsorgt.

Ein zweiter Event ist bereits in Planung

Eine Anmeldung ist nicht nötig: «Alle, die Interesse haben und zumindest ein wenig Jogging-Erfahrung haben, sind willkommen.» Und wenn der Event auf positive Rückmeldungen stösst, könne man sich auch vorstellen, eine regelmässige Plogging-Veranstaltung zu organisieren. «Ein zweites Mal werden wir es ganz sicher nochmals machen – der Sonntag nach der Street Parade würde sich beispielsweise anbieten.»

(wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jürg Finger am 24.05.2018 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Super...

    Wir schaffen es also, einen Event aus dem Umstand, dass Andere ihren Müll achtlos wegschmeissen, zu kreieren. Sollte das uns nicht zu denken geben?

    einklappen einklappen
  • Kireilly am 24.05.2018 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Müll ahoi

    Cool, das wird wohl wieder viele veranlassen, weiterhin den Müll wegzuwerfen. Wird ja sowieso jemand aufräumen.....

  • Herman am 24.05.2018 07:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doppelt

    Super Idee aber schade dass es so weit kommen muss. Wenn jede(r) einfach sein eigene Abfall entsorgt dann würde es diese Initiative gar nicht brauchen. Ich bin dafür die Bussen massiv zu erhöhen so bald jemand beim littering erwischt wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Serkan am 24.05.2018 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Danke an die Jogger dass sie meinen Müll wegräumen :-)

  • aw55 am 24.05.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Müll

    Es ist ja traurig genug, dass Jogger den Müll von unerzogenen Leuten einsammeln.

  • alice am 24.05.2018 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    finde ich nicht gut,dann werden die Leute noch Fauler und werfen alles weg !hinter mir die Syntflut!andere Räumen ja auf !

  • Mäsi am 24.05.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso nicht

    Ich gehe 2mal in der Woche in den Vitaparcours. Ab und zu nehme ich unterwegs auch leere Getränkedosen auf. Meistens hat es in der Nähe ohnehin einen Robidog Kübel. Oder sonst renne ich halt eine kleine Extrarunde bis zum nächsten Kübel (kann ja auch nicht schaden) und setze dann mein Training fort.

    • Jonas am 24.05.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mäsi

      Getränkeflaschen gehören nicht ins Robbidog. Die gehören in die petsammlung

    einklappen einklappen
  • Jürg K am 24.05.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Das mache ich schon seit Jahren.

    Auf meinen Hundespaziergängen lese ich grundsätzlich jede Aludose auf, um sie danach richtig zu entsorgen. Der Rekord waren auf einem 45 Minutenspaziergang 39 Dosen. Mindestens 5 sind es immer. In Gedanken gebe ich demjenigen, welcher die Dosen irgendwo in die Wiese, ins Gebüsch oder an den Strassenrand geworfen jeweils hat eine Ohrfeige.