Bülach ZH

25. April 2019 13:35; Akt: 25.04.2019 13:35 Print

Diese Strassenlampe ist auch ein Blitzer

Über das Osterwochenende wurde in Bülach ein unauffälliger Blitzer an einer Strassenlampe aufgehängt.

Bildstrecke im Grossformat »
Über das Osterwochenende wurde in Bülach ein unauffälliger Blitzer an einer Strassenlampe aufgehängt. Nur wer sehr genau hinschaute, erkannte den hängenden Radar auch. Dieser getarnte Blitzkasten wurde in Engelberg OW fotografiert. Ein anderer hat am Freitagmorgen (5. Mai 2017) in Bretigny-sur-Morrens VD diesen Blitzer entdeckt. Diese Methode benutzen auch andere Polizeikorps: In Uster stellte die Stadtpolizei 2014 neben einem Gebüsch einen Radarkasten auf, der für Empörung sorgte. Ein Autofahrer muss bei so einem gut getarnten Gerät schon zweimal hinsehen. In Auslikon ZH hat ein Leser bereits Ende März 2017 einen versteckten Blitzer entdeckt. Ganz mit der Umgebung verschmolz der Radar jedoch nicht. Das ist laut Thomas Rohrbach, Sprecher vom Bundesamt für Strassen, erlaubt. Die Polizei darf die geeichten Geräte auch in Abfallkübel und Fahrzeuge einbauen. In Uetendorf BE wurde der Blitzer unter einer Militärblache versteckt. Anderswo sind die Blitzer zwar nicht so gut versteckt, aber trotzdem leicht zu übersehen. Auch an diesem Blitzkasten hatten die Autofahrer wenig Freude. Hier waren wohl ganz kreative Polizisten am Werk. Bereis vor einigen Jahren entdeckte ein Leser diesen Radarkasten neben einem Gebüsch in Sarnen. Selbst für Fussgänger ist das Gerät nur schwer zu erkennen. Auch dieser Blitzkasten soll wohl nicht auf den ersten Blick erkannt werden. Erst kürzlich entdeckten mehrere Leser in Dübendorf einen Blitzer, der in einen Smart eingebaut war. Im Auto befanden sich gleich mehrere Blitzer. Einer an der Frontscheibe ... ... und einer im Kofferraum. Die Leser ärgerten sich. «Das ist eine Riesensauerei!», schrieb einer. Welchen Zweck dieses Konstrukt erfüllen sollte, bleibt leider ein Rätsel. Wirklich getarnt wird der Blitzer dadurch nicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter Tarnnetzen, hinter Strassenschildern versteckt oder integriert in parkierte Autos – im Kanton Zürich haben die Polizeikorps unterschiedliche kreative Varianten entwickelt, um ihre Blitzkästen vor Temposündern zu verstecken. Wie der «Zürcher Unterländer» schreibt, geht man auch bei der Stadtpolizei Bülach moderne Wege in Sachen Blitzer.

An der Kasernenstrasse hing über das Osterwochenende ein Messgerät an einer Strassenlampe. Nur wer sehr genau hinschaute, erkannte den hängenden Blitzer auch. «Das Geschwindigkeitsmessgerät haben wir schon ein paar Mal dort aufgehängt. Nach einigen Tagen wird es jeweils wieder umplatziert», sagt der Chef der Stadtpolizei Bülach gegenüber dem «Zürcher Unterländer». Dies sei einfach eine andere Möglichkeit, um die Geschwindigkeit zu messen, im Vergleich zu mobilen Geräten, die am Strassenrand stehen würden.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Belmam am 25.04.2019 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nun ja

    Abzocke, wie, und wo es nur geht.....hat schon lange nichts mehr mit der Sicherheit zu tun

    einklappen einklappen
  • G.Nervt am 25.04.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    So gut versteckt

    und natürlich alles im Namen der Sicherheit für uns ;)

    einklappen einklappen
  • Chr. Hu am 25.04.2019 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Erfinderisch aber krass daneben! Hier gehts doch nur um abzocke und keineswegs um Sicherheit also geseteswidrig ?! Verstehe die Leute die sich gegen die Polizei wenden weiter so .... man kann auch normal bleiben und die Kontrollen durchführen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas am 25.04.2019 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Bussen statt Steuern

    Wo ist das Problem? Zu schnell fahren = Busse - ist mir lieber als Steuern zahlen, der Busse kann ich nämlich 'ausweichen'

  • Jey am 25.04.2019 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit sicherheit nichts zu tun

    Dein Freund und Helfer, tssss......ich dachte das die radarkasten für die sicherheit dienen sollten , nach diesen bericht muss ich feststellen das es nur eine abzocke ist um die kassen zu füllen , ohhhjee nun ist ein loch entstanden , da werden wieder paar gute einfälle nötig sein um das vorgesehene budget zu erreichen , mehr kontrollen und mehr unsichtbaren kästen an ganz normalen (wo keine gefahr) gegenden aufgestellt . Ziel ist einfach nur den verkehrsteilnehmer das geld zu nehmen !

  • Lotti Karotti am 25.04.2019 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gut sichtbar

    Ich wohne an der Kasernenstrasse, bin selber Autofahrer und sehr dankbar für den Blitzer. Und von Tarnung kann keine Rede sein. Ist von der Strasse aus von weitem sichtbar

  • Carmen am 25.04.2019 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Schon bald

    Bald wird der Gesamtaufwand der Polizei mit all den schönen und teuren Geräten den Bussen-Ertrag überflügeln. Was passiert dann? Dürfen wir dann 100.-- für einmal Nasenbohren bezahlen? Oder darf es eine Parkbusse sein weil 1mm des Rades nicht im Parkfeld ist?

  • Gucker am 25.04.2019 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Unterhaltung

    Kann ich einen dieser schönen Balkone neben dem Blitzer mieten. Dann sitze ich im Sommer ganze Nächte mit kühlem Bierchen draussen und bewundere die Blitze.