Hergang unklar

16. November 2011 17:50; Akt: 17.11.2011 13:05 Print

Drei Verletzte nach Unfall im Opernhaus

von Marco Lüssi - Schwerer Unfall im Opernhaus Zürich: Beim Bühnenabbau hat sich ein mehrere hundert Kilo schweres Element gelöst und drei Angestellte unter sich begraben.

storybild

Die Spurensicherung der Stadtpolizei Zürich war am frühen Mittwochabend noch vor Ort. (Bild: 20 Minuten/Marco Lüssi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Mitarbeiter des Zürcher Opernhauses waren gerade dabei, die Bühne nach der Morgenprobe für das Stück «Turandot» für die abendliche Aufführung von Mozarts «Don Giovanni» umzubauen, als das Unglück geschah: Aus noch unbekannten Gründen löste sich am Nachmittag gegen 15 Uhr ein wohl mehrere hundert Kilogramm schwerer Steg und fiel von der Bühne auf die Unterbühne, wo er gemäss Informationen von 20 Minuten eine Tontechnikerin und zwei Beleuchter traf. Sie mussten mit leichten bis mittelschweren Verletzungen ins Spital, wie Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, auf Anfrage bestätigt.

Bei den Verletzten handle es sich um zwei Männer im Alter von 26 und 31 Jahren und eine 29-jährige Frau. Die beiden Männer konnten das Spital nach ambulanter Behandlung inzwischen wieder verlassen. Die Verletzungen der Frau sind zurzeit unklar.

Unfallermittler der Polizei waren zur Spurensicherung vor Ort. Cortesi: «Im Moment ist noch unklar, ob menschliches Versagen oder ein technischer Defekt zum Unfall geführt hat.» Die Abendvorstellung von «Don Giovanni» findet laut Opernhaus wie geplant statt.