Zürich

05. Januar 2016 20:23; Akt: 06.01.2016 13:58 Print

Drei Zürcher Gastroprofis beteiligen sich am Razzia

Die Zürcher Gastroprofis Mike Gut, Erik Haemmerli und Marco Pfoster übernehmen die Mehrheit am Restaurant Razzia im Seefeld. Ein Umsatzschwund sei nicht der Grund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer im schicken Restaurant Razzia im Zürcher Seefeld einen Tisch reservieren will, braucht Geduld. Seit der Eröffnung im Frühjahr 2014 herrschte ein regelrechter Hype um das Lokal in einem ehemaligen Kino. Das liegt unter anderem am sechs Meter hoher Prachtssaal im klassizistischen Stil, aber auch an der gehobenen Küche mit entsprechenden Preisen. Ein Hauptgang kostet bis zu 58 Franken.

Trotzdem kursierten im vergangenen Herbst Gerüchte, wonach das Razzia zum Verkauf steht. Geschäftsleitungsmitglied Stefan Roth dementierte diese gegenüber dem «Tages-Anzeiger» damals als «komplett falsch». Er sagte weiter: «Der Laden läuft gut. Warum sollen wir verkaufen?» Möglicherweise würden solche Gerüchte gestreut, weil man ihn um den Erfolg beneide.

«Mehr Gastrokompetenz»

Nun aber kommt es doch zu einer gewichtigen Änderung: Per 1. Januar 2016 hat die GHP Gastronomie die Mehrheit am Razzia übernommen. Dahinter stehen die drei stadtbekannten Gastroprofis Mike Gut, Erik Haemmerli und Marco Pfoster. Das Trio betreibt im Seefeld bereits erfolgreich die Fischstube. Roth bleibt weiterhin in der operativen Führung ein. Die übrigen Investoren der ersten Stunde halten nur noch eine Minderheitsbeteiligung.

«Der neue Verwaltungsrat hat deutlich mehr Gastrokompetenz als der bisherige – und das war das Hauptziel» sagt Gut. Dass die Umsätze im Razzia eingebrochen seien, verneint er. «Natürlich gab es am Anfang wie überall einen Hype, doch das Restaurant ist nach wie vor gut besetzt und der Umsatz auf einen konstant guten Niveau.» Wolle man das Razzia aber nachhaltig führen, brauche es die entsprechende Berufserfahrung.

Laut Gut soll das Razzia von der nahen Fischstube profitieren: «Wir möchten Synergien etwa beim Einkauf nutzen.» Zudem sei das Razzia eher ein Winter- die Fischstube dafür eher einen Sommerbetrieb - das ergänze sich perfekt. Eine Konzeptänderung sei beim Razzia aber nicht vorgesehen. «Der Gast wird von den neuen Besitzverhältnissen nicht viel mitbekommen», sagt Gut.

Unplugged-Konzerte geplant

Geplant sei einzig, die einmalige Location mit mehr Kultur zu bespielen. Gut denkt an Lesungen oder auch Unplugged-Konzerte: «Eines ist aber sicher, aus dem Razzia wird kein Partytempel, schliesslich befinden wir uns mitten in einem Wohnquartier.»

Dass das Gastro-Trio mit dem Razzia gleich eine Top-Location übernehmen kann, erfüllt Gut mit Stolz: «Wir wollten schon länger zusammen ein weiteres Lokal übernehmen, etwas in der Grösse der Fischstube.» Nur gebe es in Zürich nicht viele davon. Der Kontakt zum Razzia sei «aufgrund der geografischen Nähe zur Fischstube» zu Stande gekommen. Gut: «Wir sind sehr happy, dass wir den Zuschlag erhalten haben.»

(rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nei.Aberau am 05.01.2016 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Seefeld Exclusivity

    "Betreibt erfolgreich die Fischstube" das ist völlig neu. In Sachen Service, Freundlichkeit und Food ist jeder MacDo Schuppen um Klassen besser.

    einklappen einklappen
  • Mireille am 05.01.2016 23:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schuster bleib bei deinen Leisten

    Musik - in diesem Lokal? Na ja, wenn ihr unbedingt wollt, dass die Gästeschicht wechselt, warm nicht?

    einklappen einklappen
  • Sandra S am 05.01.2016 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und die Mitarbeiter?

    Was ist den mit den Mitarbeitern? Ich hoffe sehr, das die Ihren Job behalten können....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter Spahni am 06.01.2016 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke, brauch ich nicht!

    Wenn ich esse, beuge ich mich über den Teller und dann nützt mir die schöne Decke und die Deko nichts. Aber mitbezahlen soll ich sie dann, nein danke!

  • Herr Ochsenknecht am 06.01.2016 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    wird dort feine Gras geraucht, und dann gibt es eine Razzia ?

    • Erbsensuppe am 06.01.2016 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Herr Ochsenknecht

      Wäre mal ein neues und zeitgemässes Gastro-Modell. Dinner mit Showeinlage.

    einklappen einklappen
  • Küsnachter am 06.01.2016 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie wieder

    Ich war zweimal im Razzia: das erste und das letzte Mal - habe selten so ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis erlebt - da gibt es in Zürich wahrhaft schmackhaftere Alternativen

    • Eri am 06.01.2016 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Küsnachter

      Sehr richtig und das Ambiente hat so etwas müffeliges....;-)

    • Kaiserschmarrn am 06.01.2016 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Küsnachter

      Ich kann die Kronenhalle empfehlen, etwas teuer aber exzellentes Essen mit freundlichem Service.

    • Peter Bauer am 06.01.2016 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Gastrokenner

      Ehm, Kronenhalle ist müffelig und viel zu teuer und schlechter Service - ein Touri-Schuppen

    einklappen einklappen
  • Mireille am 05.01.2016 23:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schuster bleib bei deinen Leisten

    Musik - in diesem Lokal? Na ja, wenn ihr unbedingt wollt, dass die Gästeschicht wechselt, warm nicht?

    • Thomas am 06.01.2016 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mireille

      Wer sagt denn dass das razzia ihr Klientel wechseln will ?

    • Kuhl Tour am 06.01.2016 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mireille

      Ich nehme an, dass spezielle Events stattfinden werden, die angekündigt werden und nicht ein normaler Abend mit Konzerten gemischt wird. Ich fände es toll, wenn kulturelle Events stattfinden würden. Schliesslich würde die Location früher dazu benutzt. Ein lustiger Burlesque Abend vor ca 5 Jahren ist mir noch in guter Erinnerung und würde sich wohl auch heute noch gut machen. Und Lesungen. Und Konzerte. Und mehr. Mehr Raum für Kultur ist doch etwas tolles.

    • Gourmet am 06.01.2016 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas - Das Ambiente ist gegeben

      und man findet es gut oder nicht; man kann es auch relativ einfach ausblenden. Aber Musik ist sehr individuell, stört sehr schnell. Gespräche werden erschwert. Bleibt ein Musikstil, so wandern die ab, welche diesen Stil nicht mögen. Am Schluss hat man ein Musiklokal für Liebhaber von XYZ, was sehr schnell zum Grab werden kann. Zudem, wenn ich viel Geld fürs Essen ausgebe und mit Geschäftspartnern oder Freunden dort bin, will ich keinen Hintergrundlärm und Geklatsche. Somit besteht also eine grosse Gefahr die Kundschaft zu vergraulen, zu wechseln.

    • E.H. am 06.01.2016 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kuhl Tour

      Naja...Ihre Träume in einem Restaurant mit gehobenen Preisen zu verwirklichen, eher nicht. Die Gäste hätten sicher nicht so Freude daran, obwohl es immer solche gibt, die an Burlesque Abenden ihren Spass hätten, denn das Ambiente wäre durchaus passend. Haben die Räumlichkeiten doch schon Zeiten erlebt, da hatten Paare ihren Spass auf der Leinwand.

    einklappen einklappen
  • kk8000 am 05.01.2016 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Razzia-Bar begehbarer Humidor

    Was ich nicht verstehe ist, warum die schöne Razzia-Bar als Raucher-Ecken erhalten muss. Schade...