Internetfahndung

05. Dezember 2011 14:32; Akt: 05.12.2011 14:52 Print

Drei Zürcher Randalierer bleiben anonym

Die Stadtpolizei Zürich sucht weiter nach drei Teilnehmern der illegalen Party am Central vom September. Zwölf der Randalierer wurden identifiziert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Personen, die sich mutmasslich an den Ausschreitungen im September am Zürcher Central beteiligt haben, bleiben unerkannt. Obwohl die Polizei ihre Bilder ins Internet stellte, wurden die Unbekannten nicht identifiziert.

Zwölf andere mutmassliche Randalierer wurden dagegen erkannt, teilte die Stadtpolizei Zürich am Montag mit. Dabei handelt es sich gemäss Polizei um zehn Schweizer, einen Brasilianer und einen Somalier. Sieben sind unter 18 Jahre alt.

Illegale Party in der Zürcher Innenstadt

Insgesamt hatte die Stadtpolizei auf ihrer Internetseite Mitte November fünfzehn Fotos veröffentlicht. Der Auftrag dazu kam von der Staatsanwaltschaft. Die Veröffentlichungen gehen auf eine illegale Party in der Zürcher Innenstadt zurück.

Diese war in der Nacht vom 17. auf den 18. September in gewalttätige Ausschreitungen ausgeartet. Etwa 90 Personen wurden festgenommen. Gegen etwa die Hälfte wurde ein Strafverfahren eingeleitet. In den meisten Fällen geht es um Landfriedensbruch und Sachbeschädigung.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Quasimodo am 05.12.2011 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Krawalltouristen?

    Ob es wohl speziell für diesen Anlass zugereiste Chaoten waren?

  • Tanja S. am 05.12.2011 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Aarau

    und von der friedlichen Demo in Aarau wurde immer noch nicht berichtet... Das ist genau der Grund für die Gewalt an den Demos... Ohne Gewalt keine Aufmerksamkeit

    einklappen einklappen
  • Hardliner am 06.12.2011 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    und nun

    gut jetzt sind sie identifiziert und gefasst. Nun wird ein kluger Anwalt mit Fadenscheinigen Argumenten um Verständnis für das verhalten dieser Chaoten bitten. Die Strafe wird dann etwa so lauten: 30 Tagessätze à Fr. 5.- bedingt auf 6 Monate. Der Schaden allerdings wird vom Steuerzahler oder von den betroffenen Ladenbesitzer bezahlt werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hardliner am 06.12.2011 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    und nun

    gut jetzt sind sie identifiziert und gefasst. Nun wird ein kluger Anwalt mit Fadenscheinigen Argumenten um Verständnis für das verhalten dieser Chaoten bitten. Die Strafe wird dann etwa so lauten: 30 Tagessätze à Fr. 5.- bedingt auf 6 Monate. Der Schaden allerdings wird vom Steuerzahler oder von den betroffenen Ladenbesitzer bezahlt werden.

  • Rechtschaffener Bürger am 05.12.2011 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Sofort klare Bilder veröffentlichen

    Jetzt muss nur der zweite und weit wichtigere Teil der Internetsuche angegangen werden. Jetzt müssen alle bekannten Chaoten mit unzensuriertem Bild und vollem Namen bekannt gemacht werden. Wir Bürger haben ein Recht darauf, zu Wissen welche Randalierer unter uns weilen. So eine Bilderstrecke schreckt viel mehr ab als jede lächerliche Busse.

  • gelöscht am 05.12.2011 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    gelöscht

    • Eidgenosse am 05.12.2011 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht mit mir!

      Hurra auf lybische Art? Klar, dafür gabs den Bundesbrief. Genau das steht drin. Wird aber nicht mehr so gerne gesehen..

    einklappen einklappen
  • Tanja S. am 05.12.2011 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Aarau

    und von der friedlichen Demo in Aarau wurde immer noch nicht berichtet... Das ist genau der Grund für die Gewalt an den Demos... Ohne Gewalt keine Aufmerksamkeit

    • Tell am 05.12.2011 18:29 Report Diesen Beitrag melden

      Wen interessiert's?

      Wen interessiert es schon? Ist zu unwichtig um in den Medien zu kommen. Es steht ja auch nicht jedesmal was in der Zeitung, wenn Bürger Meier ohne Unfall von seinem Zuhause ins Büro gefahren ist...

    einklappen einklappen
  • Quasimodo am 05.12.2011 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Krawalltouristen?

    Ob es wohl speziell für diesen Anlass zugereiste Chaoten waren?