21. April 2005 14:50; Akt: 21.04.2005 14:50 Print

Durch die «Passerelle» an die Hochschule

Für Berufsmaturanden mit einem Top-Abschluss (Note 5 und mehr) steht neuerdings im Kanton Zürich ein Vorbereitungskurs zur Ergänzungsprüfung für die Hochschule offen.

Fehler gesehen?

Die einjährige «Passerelle» verbessert die Durchlässigkeit im Schulsystem. Bisher konnten sich im Kanton Zürich Berufsmaturanden an der Kantonalen Maturitätsschule für Erwachsene (KME) mit einem zweijährigen Kurs auf die Matura vorbereiten. Dieser ermöglichte dann den Zugang an die Hochschulen.

Vor einem Jahr trat eine Bundesverordnung in Kraft, die Berufsmaturanden ermöglicht, direkt mit einer Ergänzungsprüfung an die Hochschule zu gelangen. Neu wird nun ebenfalls von der KME der dazu notwendige zweisemestrige Vorbereitungskurs mit dem Namen «Passerelle» angeboten.

Dieser sei allerdings sehr anspruchsvoll, betonten Vertreter der KME am Donnerstag vor den Medien. Deshalb würden nur besonders begabte und disziplinierte Berufsmatur-Absolventen aufgenommen.

Vor der Aufnahme findet eine Eignungsabklärung statt. Gestartet wird am kommenden 22. August - vorerst nur mit einer Klasse mit rund 20 Studierenden. Die Teilnehmenden müssen rund 50 Prozent des Schulstoffs im Selbststudium bewältigen. Inklusive Schulllektionen sei mit rund 60 Wochenstunden zu rechnen.

Zurzeit bieten auch die Kantone St. Gallen, Luzern und Bern eine Passerelle an, andere Kantone mit einer KME werden folgen. Das Angebot, dass sich vor allem an Berufsmaturanden technischer und naturwissenschaftlicher Ausrichtung wendet, ist interkantonal abgestimmt.

(sda)