Bluttat von Zürich-Oerlikon

Ehemann erwischte seine Frau in flagranti

von Annette Hirschberg, Zürich-Oerlikon

Der Ehemann der ermordeten Frau aus Bangladesch steht im Fokus der Ermittler. Hat er die Frau ermordet, weil er sie mit einem anderen Mann im Bett erwischte?

Opfer Nasrin R. (Bild: zvg)
Opfer Nasrin R. (Bild: zvg)

Immer mehr Blumen legen Freunde am Tatort der ermordeten Nasrin R. nieder. Immer mehr Kerzen erinnern an die Getötete. Jetzt wird auch immer deutlicher, dass in der Ehe der Bangladescherin schon länger der Haussegen schief hing.

«Vor rund drei Jahren kam es zum grossen Eklat», erinnert sich ein enger Freund der Familie. «Der Ehemann erwischte seine Frau in flagranti mit einem anderen Mann im Bett», sagt er gegenüber 20 Minuten Online. Den fremden Mann habe sie im Personalrestaurant der UBS kennengelernt, wo Nasrin R. zu dieser Zeit arbeitete. Der Ehemann reagierte entsetzt über den Vorfall und ertränkte seinen Frust im Alkohol. Noch am selben Abend sei er völlig betrunken bei Freunden aufgetaucht.

Ehemann wirkte unkonzentriert

«Er wirkte in dieser Zeit sehr unkonzentriert und abgelenkt», so der Freund weiter. Sein Arbeitgeber habe ihm sogar mit der Kündigung gedroht. Der Freund habe darauf den Ehemann zur Rede gestellt. Doch einen klaren Grund für seine offensichtlichen Probleme konnte er ihm nicht liefern. «Von der Affäre seiner Frau hat er mir nichts erzählt.» Auch dem Bruder der Getöteten nicht. Dieser reiste aus seinem Wohnort in Italien in die Schweiz und weilte heute beim Tatort. Er legte Blumen nieder, ist verzweifelt. Der Verlust der Schwester setzt ihm zu. Von Eheproblemen habe er aber nichts bemerkt. «Wir telefonierten fast täglich. Doch von einer Ehekrise hat sie nie etwas gesagt», sagt der Bruder zu 20 Minuten Online.

Das Gerücht, dass seine Frau fremdgegangen sei, habe sich jedoch innert kurzer Zeit im gesamten Umfeld der Familie herumgesprochen, sagt der Freund, der die Familie oft sah. «Unter den Bangladeschern war das ein offenes Geheimnis», erinnert er sich. Einmal sei sie sogar mit dem fremden Mann gesehen worden. Der Ehemann fühlte sich offenbar verletzt im Stolz und in seiner Ehre. Im Kulturkreis der Bangladeschi ist Ehebruch ein schweres Vergehen, betonen mehrere Personen aus dem Umfeld des Ehepaars.

Konnte Nasrins Gatte diesen Ehebruch nicht länger ertragen? Ein anderer Freund, der die Familie gut kennt, sagt gegenüber 20 Minuten Online: «Ich kann mir gut vorstellen, dass sich der Mann jetzt gerächt hat.» Der Gehörnte sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Zwei weitere Personen wurden verhaftet.

Diesen Artikel weiterempfehlen...