Schwyz

29. Januar 2012 22:28; Akt: 29.01.2012 20:32 Print

Ein Chip für Schwyzer Bienen

Das Veterinäramt der Urkantone versieht die Bienenstände im Kanton Schwyz mit einem Chip.

storybild

Um die Bienenvölker orten zu können werden ihnen nun Chips verpasst. Foto: colourbox.com

Zum Thema
Fehler gesehen?

Damit kämpfen die Behörden gegen das Bienensterben. «Um Bienenseuchen wie Varoa und die Faul- oder Sauerbrut effizient bekämpfen zu können, müssen wir wissen, wo sich unsere ­insgesamt 3656 Schwyzer Bienenvölker befinden», sagte Toni Linggi, stellvertretender Kantonstierarzt dem «Boten der Urschweiz». Deshalb sollen bis Ende Jahr alle Standorte der Bienenvölker erfasst und beschriftet werden. Dank der neuen Identifikationsnummer kann ein Bieneninspektor den zuständigen Imker zudem künftig sofort ausmachen.
So können die zuständigen Behörden nach Bedarf Kontrollen durchführen und die Verschiebung von Völkern aus einem Risikogebiet in ein Gebiet ohne Krankheit vermeiden. Diese geplanten Kontrollen sollen auch der Qualität des Honigs dienen.

(ras/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • K. Rotte am 29.01.2012 23:01 Report Diesen Beitrag melden

    Eine ungeheuere Aufgabe

    Bis jede Biene der 3656 Völker ihren Chip hat werden sicher Monate, wenn nicht Jahre vergehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • K. Rotte am 29.01.2012 23:01 Report Diesen Beitrag melden

    Eine ungeheuere Aufgabe

    Bis jede Biene der 3656 Völker ihren Chip hat werden sicher Monate, wenn nicht Jahre vergehen.