Bei Geldübergabe

23. Mai 2013 12:52; Akt: 23.05.2013 13:16 Print

Enkeltrickbetrüger in Zürich verhaftet

Ein 20-jähriger Pole wurde in Zürich-Seebach verhaftet, als er einem Rentner 100'000 Franken abknöpfen wollte. Der Rentner hatte die Polizei verständigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadtpolizei Zürich hat am Mittwoch in Zürich-Seebach einen Enkeltrickbetrüger festgenommen. Der 20-jährige Pole hatte versucht, einem Rentner über 100'000 Franken abzuknöpfen. Dieser war jedoch misstrauisch geworden und hatte vor der Geldübergabe die Polizei informiert.

Wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Rentner mehrere Anrufe eines angeblich Bekannten aus Deutschland erhalten. Dieser erklärte, dass er für den Kauf einer Liegenschaft eine Anzahlung von 120'000 Franken benötige.

Der Rentner machte dem Anrufer klar, dass er nicht so viel Geld besitze und lediglich 20'000 Franken aushändigen könne. Er traute der Sache aber nicht und alarmierte die Stadtpolizei.

Anderer Enkeltrick geglückt

Auf deren Rat vereinbarte das Opfer mit dem «Bekannten» noch am gleichen Nachmittag in der Nähe seines Wohnortes ein Treffen, um ihm den Geldbetrag auszuhändigen. Kurz nach 17 Uhr erschien ein Mann am abgemachten Treffpunkt und nahm vom Rentner ein Couvert in Empfang. Dabei wurde der 20-Jährige Pole von Detektiven der Stadtpolizei festgenommen.

In den letzten Tagen seien mehrere Fälle von Enkeltrickbetrügern registriert worden, heisst es in der Mitteilung der Polizei. Vor einigen Tagen sei es einem unbekannten Betrüger gelungen, einem Ehepaar 15'000 Franken zu entlocken. In den anderen Fällen blieb es beim Versuch.

(aeg/sda)