Keine Zeit für Ärger?

07. Oktober 2012 21:20; Akt: 07.10.2012 21:20 Print

Er beschwert sich für Sie

von Deborah Sutter - Wir kennen es alle: Tagtäglich ärgern wir uns über irgendwas. Doch seinem Ärger Luft zu machen, dafür hat man oft keine Zeit. Neu kümmert sich die Reklamationszentrale um Beschwerden aller Art.

storybild

Er steckt hinter der Reklamationszentrale: Reto Puma (34). (Bild: 20 Minuten/sut)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob ein Tram, das einem vor der Nase wegfährt oder eine Rechnung für etwas, das man nicht bestellt hat – Gründe, sich aufzuregen, gib es so einige. «Viele scheuen aber den Aufwand oder haben keine Zeit, sich hinzusetzen und einen Beschwerdebrief zu schreiben», sagt Reto Puma (34), Projektleiter der Reklamationszentrale Schweiz in Dübendorf. Genau dies nehme er seinen Kunden künftig ab.

Gratis ist das allerdings nicht: Die ersten zwei Minuten sind kostenlos, danach schlägt der telefonische Service mit 1.79 Franken pro Minute zu Buche. «Weitere Kosten entstehen nicht», so Puma. Ganz oben auf der Liste der Beschwerdeauslöser stehen im letzten Monat die SBB, Coop oder Migros: «Da geht es etwa um Verspätungen oder unfreundlichen Service», sagt Puma.

Die eingehenden Reklamationen werden von einem der 35 Mitarbeiter erfasst und in einen Beschwerdebrief umgewandelt: «Den schicken wir dann an die entsprechende Firma – immer in dreifacher Ausführung und sowohl per E-Mail als auch per Post, damit die Reklamation auch zur Kenntnis genommen wird.» Manche Kunden rufen aber auch mit Anliegen an, bei denen nicht weitergeholfen werden kann. Puma: «Ein Mann wollte sich über das schlechte Wetter beschweren – die Adresse vom Petrus haben aber auch wir nicht.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Optimistin am 08.10.2012 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Blick fürs Positive

    Innovative Geschäftsidee... interessant, womit man so sein Geld verdienen kann. Doch wie wär's mal mit einer Lobzentrale... hier auf 20 Minuten online. Ich danke hiermit dem freundlichen VBZ-Personal, das mit Sprüchen und Guten-Tag-Wünschen den Start in den Tag verschönert. Ich danke dem Rettungspersonal beim 144, dem Pflegepersonal, den Mitarbeitern in sozialen Berufen, dem engagierten Lehrpersonal , dem Reinigungspersonal etc.etc. Ich danke den vielen Freiwilligen, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen. Wünsche allen einen schönen Tag!

  • Heiser Senn am 09.10.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Tüpfli...

    Man muss sich halt fragen, ob man wirklich mit dem Unglück anderer Leute Geld verdienen will. Und wie relevant ein fehlendes Gramm Hörnli, 2 Minuten Verspätung oder ein Yoghurt mit Löchli im Deckeli wirklich sind.

  • Lou Latsch am 08.10.2012 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich mal was nützliches

    Tolle Idee, den hinterst und allerletzten Lebensbereich noch zu vermarkten. Wie wärs mit jemandem, den ich anrufen kann, damit ich mir am Morgen nicht mehr selber die Schuhe binden muss?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Verena S. am 09.10.2012 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst ist die Frau!

    Wenn ich was zu Reklamieren habe, mache ich das selber! Richtige Adresse raussuchen = max. 5 Minuten Brief verfassen und ausdrucken = max 15 Minuten Brief frankieren und einwerfen = 2 Minuten Kosten = 1.00 Franken Voila, so geht das.

  • Anne N. am 09.10.2012 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir!

    Coole Idee- gefällt mir echt! Gut um Zeit zu sparen oder falls jemand nicht weiss, wie man eine Beschwerde schreibt und an wen schicken.

  • Heiser Senn am 09.10.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Tüpfli...

    Man muss sich halt fragen, ob man wirklich mit dem Unglück anderer Leute Geld verdienen will. Und wie relevant ein fehlendes Gramm Hörnli, 2 Minuten Verspätung oder ein Yoghurt mit Löchli im Deckeli wirklich sind.

  • nurmalso am 09.10.2012 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Zwei in eins

    Na super, da kann der durchschnittliche Bünzli gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sich beschweren und unangenehme Tätigkeiten von anderen Leuten erledigen lassen. Aber was ist, wenn er sich dann über die Beschwerdezentrale beschweren will, weil auch die es nicht hinbekommen haben, dass er von der Migros Schadenersatz bekommt für die fehlenden 1g Hörnli in der 1kg-Packung?

  • Hans Wurscht am 09.10.2012 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    das ist mal was...

    Meine Oma ist 82 und hat keinen Computer. Trotzdem wurde ihr ein Internet-Abo am Telefon verkauft ohne dass sie dies wollte. Hätte es diese Idee schon früher gegeben hätte sie sich jede menge Ärger sparen können.