Oberentfelden AG

11. Mai 2019 11:26; Akt: 11.05.2019 11:47 Print

Eritreer geht mit Messer auf Landsleute los

Am frühen Morgen ist es in einem Wohnhaus in Oberentfelden AG zu einem wüsten Streit gekommen. Die Polizei musste ausrücken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Oberentfelden AG ist in der Nacht zum Sonntag ein Kartenspiel eskaliert. Bei der Auseinandersetzung griff ein Beteiligter zu Messern, Metallrohren und einer Dachlatte. Die ausgerückte Polizei nahm ihn fest.

Gemäss der Mitteilung der Kantonspolizei Aargau alarmierte um 4.45 Uhr eine Eritreerin die Stadtpolizei Aarau. Die ausgerückte Polizei traf vor dem Wohnhaus auf drei Eritreer, wovon ein 30-Jähriger eine Dachlatte in der Hand hielt. Auf der Strasse lagen zudem ein Küchenmesser und zwei Metallrohre, ein weiteres Messer fand die Polizei später. Verletzt wurde niemand. Der 30-Jährige wurde festgenommen.

Ermittlungen aufgenommen

Der Mitteilung zufolge haben sich die vier mehrheitlich alkoholisierten Männer bei einem Kartenspiel gestritten. Der 30-Jährige soll dabei zu den Messern und später draussen zur Dachlatte gegriffen haben.

Im Rahmen des Polizeieinsatzes bot die Polizei weitere Kollegen auf und kontrollierte weitere Landsleute der Eritreer, welche sich besuchsweise im Haus aufhielten. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau über den Streit dauern noch an.

(sda)