Daniel Leupi

22. März 2011 22:15; Akt: 22.03.2011 21:41 Print

Erste Taten für die Velofahrer

Erstmals in seiner Funktion als Stadtrat hat Daniel Leupi (Grüne) am Dienstag eine Medienkonferenz zu seinem einstigen Lieblingsthema veranstaltet.

storybild

Stadtrat Daniel Leupi weiht die neue Signalisationsanlage bei der Haltestelle Opernhaus ein. (nicolas y aebi)

Fehler gesehen?

Der Polizeivorsteher, der bis 2008 Präsident von Pro Velo war, informierte über Verbesserungen im Radwegnetz. Optimiert wird bis Ende April die Veloführung zwischen Zürich-West und Zollikon – mit zusätzlichen Markierungen und Wegweisern. An drei Stellen – beim Bahnhofquai, der Zoll- und der Walchebrücke – wird der Veloweg rot eingefärbt, um die Sicherheit zu erhöhen und künftig «haarsträubende Situationen» zu verhindern, so Leupi.

Und er schritt auch gleich zur Tat, um auf seinem Velo eine neue Signalisationsanlage bei der Haltestelle Opernhaus einzuweihen: Sie ermöglicht es den Velofahrern, legal und sicher durchzufahren. Ein Sensor erkennt herannahende Radfahrer und schaltet für sie auf Grün – zehn Sekunden, bevor auch das Tram freie Fahrt bekommt. Die Anlage soll vorerst für ein halbes Jahr getestet werden.

(lüs/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fixie Ernie am 23.03.2011 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Velofahrer=Rowdies /Autofahrer=Raser

    Als Stadtzürcher (Ich bin einer der mit diesen Fixie's-Rennvelos, bekennender Rowdie) der sein leben lang schon im Seefeld wohnt. Finde Ich es eine super Idee! Mehr Markierungen am Boden! Lichtsignal interessiert LEIDER niemanden (auch die Fussgänger zeigen an diesem Ort kein Interesse, sich an Regeln zu halten) dadurch ein bisschen Verschwendung von Steuergelder. Wenn ich jetzt nun wieder höre wie Velofahrer runter gemacht werden, muss ich sagen: Lieber Autofahrer / Lastwagen 40T / MiniBus-Fahrer in Zürich haltet euch auch an die gegeben Regeln des "Anstand/Respekt" auf der Strasse.

  • Donna am 23.03.2011 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist doch schon alles perfekt

    Ich fahre selbst viel Velo in Zürich und bin der Meinung, dass längstens genug für die Velofahrer getan ist. Bitte verschleudert keine Steuergelder mehr für etwas was schon gut ist.

  • Abbas Schumacher am 23.03.2011 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll da toll sein?

    Wenn das eine gute Idee sein soll, dann Danke! Viel zu nah am Tramgeleise. Da kann man nicht Velofahren. Jedenfalls wenn ich so sehe wie Velofahrer wackelig sind, kommt da so einer an das Tram!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christine am 23.03.2011 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Zürich ist eine Schlafstadt was dies betrifft.Andere städte und und Orte haben dies Europaweit schon lange in Betrieb. Wir hinken schwer hinten nach.

  • Marcel am 23.03.2011 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Stolz

    Das ist ja eine tolle Meldung: Stadtrat und Polizeivorsteher Leupi weiht eine neue Signalisationsanlage ein! Nun, es macht ein jeder das, wovon er glaubt etwas zu verstehen. Seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sicherlich ungemein stolz auf ihren Chef.

    • Felix am 24.03.2011 20:04 Report Diesen Beitrag melden

      Wahlkampf

      Leupi ist SP und die brauchen Ideeen - wenn auch nicht gescheite....

    einklappen einklappen
  • Michael Palomino (*1964) am 23.03.2011 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Es braucht VELOBAHNEN

    Farben oder Ampeln sind nur der Anfang. Es braucht VELOBAHNEN, so wie Autobahnen, kreuzungsfrei mit Brücken, mit Tunnels und Raststätten, für eine Freude am Velofahren auch im Liegevelo, ohne Autogestank und ohne mannshohe Lkw-Reifen nebendran. Aber das merken die Regierenden leider nicht. Die sind mit ein paar "Velowegen" neben der Strasse schon zufrieden, und an der Kreuzung hört der Veloweg dann jeweils auf. Katastrophe in der Schweiz.

  • Velopendler am 23.03.2011 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Immer das gleiche Gemecker

    Ist ja klar, dass hier gleich alle wieder auf den Velofahrern rumhacken. Schon mal selber versucht, durch Zürich mit dem Velo zu fahren? Eine lebensgefährliche Sache! Kein Wunder, dass viele Velofahrer die Verkehrsregeln etwas speziell auslegen, wenn man im Strassenverkehr eh nur als Hindernis betrachtet wird und entsprechend ständig an Leib und Leben bedroht ist. Als Pendler, der jeden Tag mit dem Velo durch die Stadt muss, bin ich grottenfroh, dass endlich mal überhaupt IRGENDWAS für die Velofahrer gemacht wird. Denn bisher sind die ja Freiwild auf Zürichs Strassen.

    • tomcom am 23.03.2011 16:24 Report Diesen Beitrag melden

      Verkehrsregeln

      Und wieso ist es so gefährlich? Genau weil sich nicht alle an die Verkehrsregeln halten.

    einklappen einklappen
  • Fixie Ernie am 23.03.2011 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Velofahrer=Rowdies /Autofahrer=Raser

    Als Stadtzürcher (Ich bin einer der mit diesen Fixie's-Rennvelos, bekennender Rowdie) der sein leben lang schon im Seefeld wohnt. Finde Ich es eine super Idee! Mehr Markierungen am Boden! Lichtsignal interessiert LEIDER niemanden (auch die Fussgänger zeigen an diesem Ort kein Interesse, sich an Regeln zu halten) dadurch ein bisschen Verschwendung von Steuergelder. Wenn ich jetzt nun wieder höre wie Velofahrer runter gemacht werden, muss ich sagen: Lieber Autofahrer / Lastwagen 40T / MiniBus-Fahrer in Zürich haltet euch auch an die gegeben Regeln des "Anstand/Respekt" auf der Strasse.