Zürich ohne Strom

26. Januar 2012 11:29; Akt: 26.01.2012 21:33 Print

Es ward wieder Licht

Nach über zwei Stunden ohne Strom im Zentrum von Zürich ist die Versorgung wiederhergestellt. Auslöser für den Stromausfall war ein defektes Hochspannungskabel.

Stromausfall legte grosse Teile von Zürich lahm.
automatisches Update
Es tickert für Sie:
Ralf Meile
15:08
0
Zusammenfassung: Mehr als zweieinhalb Stunden lang hatten grosse Teile der Stadt Zürich keinen Strom. Ein defektes Hochspannungskabel sorgte kurz nach 11 Uhr dafür, dass die Stadtkreise 1, 6 und 8 nicht mehr mit Strom versorgt wurden. Seit 13.41 Uhr gibt es in mehr als 90 Prozent der betroffenen Gebiete wieder Strom.

Damit beenden wir die Berichterstattung in Form eines News-Tickers. Selbstverständlich halten wir Sie auf 20 Minuten Online weiterhin auf dem Laufenden.
14:58
0
Wer nicht glaubt, dass defekte Hochspannungskabel den Stromausfall auslösten: Es kursieren bereits «Verschwörungstheorien» im Netz, wobei deren Urheber sie wohl in den meisten Fällen mit einem Augenzwinkern formuliert haben. Eine kleine Auswahl aus Twitter:

«Was haben die Illuminaten damit zu tun? Ein Fall für Galileo Mystery»

«Hallo liebe WEF-Gegner. Das WEF findet in Davos statt. Bitte stellt den Strom in Zürich wieder ein. Danke.»

Mehrere User sehen die Schuld im jüngsten Sonnensturm.

Ein weiterer Klassiker: Der Weltuntergang kündigt sich an.

Beliebt auch die Verknüpfung mit dem Fall Hildebrand, in dem Nationalrat Christoph Blocher eine Hauptrolle spielt: «Blocher verlangt Rücktritt von EWZ-Chef und allen linken Stadträten.»

Stellvertretend für die Schadenfreude aus anderen Landesteilen: «Bin auf dem Weg von Bern nach Zürich, soll ich etwas Strom mitbringen?»

Unser Liebling: Der Tweet, der Francesco Schettino ins Spiel bringt, den Ausreden-Kapitän der gesunkenen Costa Concordia: «Beim Stolpern ins Rettungsboot habe ich aus Versehen Stromausfall ausgelöst. Nun stehe ich unter Hausarrest.»
14:44
0
Wann kommt der nächste Stromausfall? Auf Twitter gefunden: Ein IT-Geschäft springt auf den Zug auf und bietet bis und mit Montag USV (Geräte für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung) mit 5 Prozent Rabatt an.
14:35
0
Um 12.20 Uhr tickerten wir aus der Bar Platzhirsch im Niederdorf, die Freibier während der gesamten Dauer des Stromausfalls versprach. Auch dieser Ort ist nicht mehr von der Störung behoben. Dass das Licht wieder strahlte, wurde in der Bar freudig beklatscht. Woher wir das wissen? Ganz sicher nicht von unserem Reporter vor Ort...
14:25
0
2 Stunden und 35 Minuten lang dauerte der Stromausfall, von 11.06 bis 13.41 Uhr. Das teilt ewz in einem Communiqué mit. Defekte Hochspannungskabel waren der Auslöser für den Stromausfall. Im unterirdischen Unterwerk Sempersteig bildete sich in der Folge starker Rauch. Die Störung im dritten Untergeschoss habe nur mit Hilfe von Schutz und Rettung Stadt Zürich lokalisiert werden können.

ewz klärt nun ab, ob der Defekt der Kabel in einem Zusammenhang mit einem Kurzschluss im Unterwerk Katz steht. Dieser hatte sich eine halbe Stunde zuvor ereignet.
14:21
0
«Die allermeisten Ampeln funktionieren wieder normal», meldet die Stadtpolizei Zürich. Sie bedankt sich für die Geduld der Verkehrsteilnehmer.
14:18
0
Der Tramverkehr verläuft weiterhin ungeordnet. Es dauert offenbar noch eine Weile, bis die Störung vollständig behoben ist.
13:59
0
Hier war der Grund für die Panne, die rund zweieinhalb Stunden andauerte: Im Unterwerk Sempersteig. Lukas Küng, Leiter Verteilnetz vom Elektrizitätswerk Zürich, erklärt:


(Quelle: Youtube/velorowdy)
13:54
0
Mittlerweile sind wieder mehr als 90 Prozent der betroffenen Gebiete mit Strom versorgt. Diese Zahl nennt Harry Graf, der Sprecher der Elektrizitätswerke Zürich.
13:53
0
Nun fliesst auch der Verkehr wieder. «Die Trams fahren und die Lichtsignal-Anlagen funktionieren ebenfalls», meldet unser Reporter vom Bellevue.
13:51
0
Auch im Niederdorf ist der Strom zurück. «Seit zwei Minuten brennt das Licht wieder», meldet Reporter Amir Mustedanagic in die Redaktionsstube.
13:47
0
PR-Berater Marcel Bernet hat in seinem Büro ebenfalls wieder Licht. «leider auch email, web, fon, arbeit (-;» fügt er in seinem Tweet an. Frohes Schaffen!
13:42
0
Im Bahnhof Stadelhofen gehen die Lichter langsam wieder an! Unser Reporter vor Ort meldet, dass dies von Passanten mit spontanem Jubel und Applaus gefeiert wird.
13:34
0
Eine kurze Zusammenfassung für ganz eilige Leser: Um 11.06 Uhr ist in Teilen der Stadt Zürich (in den rechts der Limmat gelegenen Stadtkreisen 1, 6 und 8) der Strom ausgefallen. Trams standen still, Lichtsignal-Anlagen funktionierten nicht mehr. Die Ursache für den Stromausfall findet man wohl im ewz-Unterwerk Sempersteig. Wann wieder ganz Zürich Strom hat, ist momentan unklar.
13:22
0
Comedian Stefan Büsser erinnert an ein Nagetier, das vor einigen Jahren den Betrieb des Schweizer Fernsehens lahmlegte: «Ich geh dann mal das Eichhörnchen suchen...»

Wer sich nicht mehr erinnern kann - mit einem Klick auf diesen Link gibt's die Story aus dem August 2008.
13:17
0
Eine Angestellte des Coop City Bellevue meldet sich bei 20 Minuten Online. Sie hätten Evakuationsalarm ausgelöst und die Kunden aus dem Laden geführt. Nun sei der Coop City geschlossen und die Angestellten würden im Restaurant warten, bis der Strom wieder da ist.
13:10
0
Den Gagschreiber von Giacobbo/Müller spornt der Stromausfall zu Höchstleistungen an. Via Twitter teilt Domenico Blass der Welt seine Pointen mit. Kostprobe? «Stromausfall in Zürich! Blocher verlangt Rücktritt von EWZ-Chef und allen linken Stadträten.»
13:04
0

«Kirchturmuhr der alten Kirche Fluntern... stehengeblieben um 11:06», schreibt Leser-Reporter Levend Sener und liefert mit seinem Bild ein Dokument für die Ewigkeit.
13:02
0
«Schadenfreude ist die schönste Freude», sagt sich Adrian Plachesi von der Morgenshow von Radio Basilisk. Er twittert: «Basel hängt aus Freude die Weihnachtsbeleuchtung nochmals auf.»
12:58
0
Der Marroni-Verkäufer vom Bellevue jubelt: «Das war das Geschäft des Jahres. Normalerweise verkaufe ich diese Menge in zwei Tagen.» Jetzt wurde er seine Marroni innerhalb anderthalb Stunden los. Jetzt meldet er: «Ausverkauft! Alle Marroni sind weg.»
12:56
0
Live-Bilder vom stromlosen Zürich gibt's auf der Webcam unserer Kollegen von der NZZ, die ebenfalls vom Stromausfall betroffen sind.
12:53
0
Die berühmte Confisserie Sprüngli sitzt in ihrer Filiale am Bellevue ebenfalls im Dunkeln: «Die elektrische Schiebetür wurde notfallmässig aufgemacht», meldet unser Mann vor Ort. Sie bieten an, was sie im Dunkeln verkaufen können. Eine Kaufquittung gibt es momentan allerdings nicht.

Der Stromausfall hat mittlerweile auch den Globus erreicht. Noch vor Kurzem meldete unser Reporter vor Ort, dass der Laden voll sei, weil er als einziger mit Gas koche und deshalb warme Menüs anbiete. Jetzt ist Schluss: «Sie mussten schliessen, weil die Kassen nicht gehen.»
12:49
0
Über die Ursache des Stromausfalls gibt es bisher lediglich Mutmassungen. Harry Graf, Sprecher des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich, berichtete der Nachrichtenagentur sda von einem kleinen Kurzschluss, der sich um 10.34 Uhr beim Unterwerk Katz ereignet habe. Die Kunden hätten diesen höchstens mit einem Flackern wahrgenommen, sagte Graf weiter. Rund eine halbe Stunde später, um 11.06 Uhr kam es dann zu einem weiteren, grösseren Kurzschluss mit Rauchentwicklung im Unterwerk Sempersteig. Beide Unterwerke sind durch ein Kabel verbunden.

Laut Graf dauert es in der Regel ungefähr 60 bis 90 Minuten, bis 80 Prozent des betroffenen Gebietes wieder mit Strom versorgt werden können. In diesem Fall dürfte es allerdings länger dauern. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die ewz-Spezialisten nämlich bis nach 12 Uhr warten, ehe sie ins Unterwerk Sempersteig gelangen konnten. Länger als zwei Stunden sollte es aber nicht dauern, wie Graf weiter sagte.
12:48
0
Vom Stromausfall betroffen sind die rechts der Limmat gelegenen Stadtkreise 1, 6 und 8. Trams und Trolleybusse blieben stecken, mehrere Linien mussten umgeleitet werden. Zwischen Central und Zoo, Bellevue und Klusplatz sowie zwischen Bellevue und Rehalp setzten die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) Busse ein. Nicht betroffen ist das Netz der SBB, da diese über ein eigenes Stromnetz verfügt.
12:47
0
Über die Ursache des Stromausfalls gibt es bisher lediglich Mutmassungen, sagte Harry Graf, Sprecher des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich, der Nachrichtenagentur sda. Um 10.34 Uhr habe es einen kleinen Kurzschluss beim Unterwerk Katz gegeben. Die Kunden hätten diesen höchstens mit einem Flackern wahrgenommen, sagte Graf weiter. Rund eine halbe Stunde später, um 11.06 Uhr kam es dann zu einem weiteren, grösseren Kurzschluss mit Rauchentwicklung im Unterwerk Sempersteig. Beide Unterwerke sind durch ein Kabel verbunden.

Laut Graf dauert es in der Regel ungefähr 60 bis 90 Minuten, bis 80 Prozent des betroffenen Gebietes wieder mit Strom versorgt werden können. In diesem Fall dürfte es allerdings länger dauern. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die ewz-Spezialisten nämlich bis nach 12 Uhr warten, ehe sie ins Unterwerk Sempersteig gelangen konnten. Länger als zwei Stunden sollte es aber nicht dauern, wie Graf weiter sagte.
12:44
0


Passiert ist der Stromausfall gemäss EWZ im Unterwerk Sempersteig. Aus dem Schulhaus Hirschengraben unmittelbar daneben meldet uns ein Schüler, es habe «einen Chlapf» gegeben. René Ruf, der Sprecher der Stadtpolizei Zürich, sagt zu 20 Minuten Online bloss, dass Schutz und Rettung beim Sempersteig 10 im Einsatz stünden. Es gebe eine Rauchentwicklung. (Bilder: Leser-Reporter)
12:42
0


Der Chauffeur dieses Trams der Linie 4 meldet pragmatisch: «Pause»
12:40
0
Die berühmteste Wurst von Zürich gibt's derzeit nicht: Der Sternengrill am Bellevue kann seine Bratwürste und Cervelats nicht grillieren. «Wir haben leider einen Stromgrill», sagt Peter Rosenberger vom Sternengrill zu unserem 20 Minuten Online-Reporter vor Ort. Seit einer guten Stunde schon muss Rosenberger reihenweise die Leute wegschicken.

Der Stromausfall trifft Zürich voll im Magen. «Essen auftreiben ist momentan das grösste Problem», sagt unser Reporter vor Ort. Die Restaurants können nichts Warmes anbieten und sitzen im Dunkeln. Viele Leute hocken wie im Sommer mit Salaten und Sandwiches draussen.» Einzige Ausnahme: Ins Fäustchen lachen kann sich der Globus am Bellevue. Dort wird mit Gas gekocht. «Der Ansturm ist riesig», meldet Reporter Amir Mustedanagic.
12:38
0
Wie hilflos sich die Leute fühlen, zeigt stellvertretend eine zwanzigjährige Frau, die gegenüber 20 Minuten Online erklärt: «Mein Kollege ist im Starbucks eingeklemmt, wir konnten uns nur durch die Scheibe zuwinken. Ich fühle mich aufgeschmissen. Ich habe kein Geld dabei und kann nichts rauslassen, weil die Bankautomaten streiken.»
12:33
0
Rund 135 000 Passagiere benutzen täglich den Bahnhof Stadelhofen – nur der Zürcher HB und der Bahnhof Bern sind noch stärker frequentiert. Auch im innerstädtischen Tramverkehr ist die Gegend um den Bahnhof Stadelhofen einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte.
12:20
0
Erste kreative Auswüchse nach dem Zürcher Lichterlöschen: Die Bar Platzhirsch im Niederdorf schenkt Freibier aus, solange der Stromausfall anhält. «Jetzt haben die Leute ja Zeit für ein Bier», sagt Platzhirsch-Chefin Sigi Gübeli zu 20 Minuten Online. Im Platzhirsch gibt's Kerzenlicht und keine Musik. Sollte der Ausfall länger anhalten, ist die Bar gerüstet. «Wir haben noch einige Fässer Bier. Die ersten 20 Liter habe ich grad angestochen», sagt Gübeli. Eines gibt's derzeit aber nicht: «Wir können keinen Kaffe machen.»
12:15
0
Die Pendlerzeitung «Blick am Abend» meldet via Twitter, dass sie wegen des Stromausfalls nicht erscheint. Wir empfehlen Pendlern die Gratis-App von 20 Minuten Online.
12:07
0
Leser-Reporter Sacha Dario Wisler erwischte der Stromausfall beim Schuhkauf. Plötzlich sei das Licht ausgegangen, lediglich die Notbeleuchtung habe noch funktioniert. Das Personal und er hätten es aber locker genommen.
12:06
0
Ein kurzer Unterbruch von eineinhalb Sekunden wurde auch im Unispital registriert. «Das ewz hat für die Stromzulieferung automatisch auf ein anderes Unterwerk gewechselt», sagt die Kommunikationsbeauftragte des Spitals, Bettina Wildi, gegenüber 20 Minuten Online.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es werde Licht in Zürich. Nach zwei Stunden ohne Strom wird es vereinzelt wieder hell in Zürich. Noch fahren die Trams nicht.

Die Situation bis 13.45 Uhr:

Im Raum Bellevue bis Fluntern besteht seit 11 Uhr ein grossflächiger Stromausfall. Leser-Reporter Luca Baumgartner berichtet von Trams, die mitten auf der Seefeldstrasse stehengeblieben sind. Es herrsche «ein Verkehrschaos und Endzeit-Feeling». Die Trams verkehren derzeit nur bis zum Paradeplatz - danach ist Schluss. Betroffen sind hunderte Restaurants, Läden und Büros wie etwa die UBS am Bellevue. Auch sämtliche Verkehrsampeln im betroffenen Raum funktionieren nicht mehr.

Beim Bellevue gibt es zumindest vor den Fussgängerstreifen Verwirrung, sagt 20-Minuten-Online-Reporter Amir Mustedanagic: «Die Fussgänger wissen nicht recht, ob sie jetzt laufen sollen oder nicht. Aber der Verkehr läuft momentan noch flüssig, die Autofahrer wissen sich zu helfen», meldet unser Mann vor Ort.

Betroffen vom grossflächigen Lichterlöschen in Zürich ist auch das Radio 1 von Roger Schawinski. «Um ca. 11.06 Uhr wurde es plötzlich stumm», sagt Redaktor Ales Kral, der heute einen freien Tag geniesst. «Momentan ist immer noch Sendepause. Alle hocken im Dunkeln», sagt Kral. Auch die Redaktion der «Neuen Zürcher Zeitung» an der Falkenstrasse ist vom Stromausfall betroffen. «Wir sitzen im Dunkeln», sagt eine Redaktorin der NZZ. Das Medienhaus Ringier hat ihre Redaktoren nach Hause geschickt, um von dort weiter zu arbeiten, sagen Redaktoren. Gefährdet ist laut ersten Informationen offenbar die heutige Ausgabe der Gratiszeitung «Blick am Abend».

Um 11.06 Uhr ging das Licht aus

Das EWZ bestätigt: «Um 11.06 Uhr ist es im Unterwerk Sempersteig zu einem Stromausfall gekommen», sagt Harry Graf, Sprecher des Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) auf Anfrage. «Deshalb sind Teile der Stadtkreise 1, 6 und 8 derzeit ohne Strom.» Wo der Fehler liegt, weiss man beim EWZ noch nicht. «Wir suchen fieberhaft nach der Ursache und hoffen, dass wir dank Umschaltungen so rasch wie möglich rund 90 Prozent der Anschlüsse wieder mit Strom versorgen können.»

Gegenüber 20 Minuten Online konnten die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich VBZ noch keine Auskunft geben.

(rme/meg/ho)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Objektbetreuer am 26.01.2012 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    Stromausfall

    Kreis 1, 6 und 8 sind dunkel ;) .. Unterstation der EWZ ist ausgefallen!

    einklappen einklappen
  • Daniela am 26.01.2012 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    schön oder auch nicht....

    schön und gut... wann rechnen wir wieder mit strom das wäre vielleicht auch eine gute info.....

  • Peter Zeller am 26.01.2012 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Zürich hält die Nase hoch

    Warum nur habt ihr Zürcher das Gefühl, dass so was die ganze Schweiz interessiert? Wir in St. Gallen haben halt noch Strom!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michele Spatola am 27.01.2012 05:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schauen wir in 9 Monate :-)

    Vielleicht ein kleiner Baby Boom !! ;-)

  • Ricardo Granda am 27.01.2012 01:08 Report Diesen Beitrag melden

    10 Std ohne = Panik

    Was für ein G'schiss! Wer schon auf Cuba gelebt hat, weiss, dass solche Stromunterbrüche so wie Wasserunterbrüche an der Tagesordnung sind. Der Mensch hier ist schon so sensibilisiert, dass er so einen kurzen Unterbruch als ein besonderes Ereignis registriert.

  • Julia Locher am 26.01.2012 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Licht

    Moses sprach es werde Licht,aber Er fand den Schalter nicht.

  • blacky523 am 26.01.2012 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    da sieht man mal...

    ...wie gestresst wir alle leben, dass wir uns über stromausfall freuen können!

  • Jan Wildi am 26.01.2012 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Graaus

    Das war wie eine Apokalypse, die Läden waren geschlossen, Ampeln funktionierten nicht, kein Licht am Bahnhof... uuuuh :D