Drogenhandel

14. Juni 2011 21:23; Akt: 14.06.2011 20:52 Print

Ex-Polizist handelte mit Drogen

von Deborah Sutter - Ein ehemaliger Polizist aus dem Kosovo hat in Zürich in nur fünf Monaten 8,3 Kilo Heroin verkauft. Jetzt muss er für sieben Jahre ins Gefängnis.

storybild

Der ehemalige Polizist verkaufte 8,3 Kilo Heroin in nur fünf Monaten. (Bild: colourbox.com)

Fehler gesehen?

Staatsanwalt und Verteidiger waren sich gestern am Bezirksgericht einig: Der Angeklagte N.A.* ist schuldig. Laut Anklage hat er in grossem Stil mit Drogen gehandelt. Der heute 43-jährige Kosovare arbeitete laut eigenen Angaben bis 1990 bei der Polizei in seiner Heimat. Doch dann wechselte er die Seiten: 1999 wurde er in der Schweiz ein erstes Mal wegen Drogenhandels verurteilt. Im Mai 2009 wurde er nach der Verbüssung seiner letzten Schweizer Haftstrafe in den Kosovo ausgeschafft. Gleichzeitig wurde ihm ein ­erneutes unbefristetes Einreiseverbot auferlegt. Nur vier Monate später war der Mann aber wieder hier. Bis zu seiner erneuten Verhaftung im März 2010 verkaufte der Ex-Polizist 8,3 Kilo Heroin. Ganze 322 Übergaben konnten ihm in diesem Zeitraum nachgewiesen werden. A. betonte: «Ich habe das nicht freiwillig gemacht, ich wurde gezwungen.» Der Staatsanwalt brachte deutlich zum Ausdruck, was er von den Erzählungen des Angeklagten hielt: «Lügenmärchen» nannte er sie.

Der Verteidiger hingegen machte den erheblichen Druck geltend, der auf seinem Mandanten laste: «A. wurde im ­Kosovo bedroht, weil er ein Darlehen für eine Operation seiner Tochter nicht zurückzahlen konnte.» Die Richter schenkten dieser Version keinen Glauben: «Die Geld­beschaffung für Ihre Tochter als Erklärung des Drogenhandels nehmen wir Ihnen nicht ab.» A. muss nun sieben Jahre hinter Gitter.