Stadt Zürich

26. Mai 2019 11:40; Akt: 26.05.2019 12:04 Print

FCSG-Chaoten schiessen auf Zürcher Polizei

Nach dem Fussballspiel FC Zürich gegen FC St. Gallen vom Samstagabend wurden Polizisten angegriffen. Auch Einsatzfahrzeuge wurden beschädigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem während des Fussballspiels zwischen dem FC Zürich und dem FC St. Gallen vom Samstagabend diverse pyrotechnische Gegenstände gezündet worden waren, verlief die Auslassphase nach Spielende vorerst friedlich, wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilt. Die Fans des FC St. Gallen wurden mit mehreren Bussen der Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich vom Stadion Letzigrund zum Extrazug am Bahnhof Altstetten gebracht. Dabei wurden jedoch bei zwei Bussen mehrere Scheiben beschädigt. Es entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken.

Am Bahnhof Altstetten bestiegen die Fans den Extrazug. Unvermittelt verliessen mehrere vermummte Personen den Zug dann wieder und griffen die anwesende Polizei durch Würfe von Steinen, Flaschen und Böllern an. Ebenfalls wurden die Einsatzkräfte mit Paintball ähnlichen Farbkugeln beschossen. Die Polizei musste Gummischrot und Reizgas einsetzen. Drei Einsatzfahrzeuge der Stadtpolizei wurden durch Steinwürfe beschädigt. Auch an der Infrastruktur des Bahnhofs entstanden Sachschäden in noch unbekannter Höhe.

Massenschlägerei, Frau belästigt und versprayte Reisecars

Auch sonst hatte die Stadtpolizei Zürich in der Nacht von Samstag auf Sonntag jede Menge zu tun:

Samstag 23:45 Uhr: Zwei Gruppen von je ungefähr 20 Personen gehen am Sechseläutenplatz aufeinander los. Ein 15-Jähriger wurde dabei durch einen scharfen Gegenstand am Hals verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Sonntag 01:35 Uhr: An der Brauerstrasse im Kreis 4 kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Personen. Plötzlich gehen zwei Männer der Gruppe aufeinander los, wobei einer den anderen gegen eine Fensterscheibe stösst, die dabei zu Bruch geht. Die Polizisten müssen Pfefferspray einsetzen, um die Kontrahenten zu trennen. Zwei Männer im Alter von 26 und 29 werden verletzt.

Sonntag 03:55 Uhr: Eine Gruppe von rund 10 Personen belästigt eine Frau an der Dienerstrasse, ebenfallls im Kreis 4. Ein 26-jähriger Mann stellt sich dazwischen und will die Frau beschützen. Dabei wird er durch die Gruppe angegriffen und am Arm durch ein Messer verletzt. Den Angreifern gelingt die Flucht.

Sonntag 08:35 Uhr: Die Einsatzzentrale der Stadtpolizei erhält die Meldung über mehrere versprayte Reisecars an der Turbinenstrasse im Kreis 5.

(20M)