Strafanzeige eingereicht

25. Oktober 2010 09:47; Akt: 25.10.2010 10:19 Print

Farbanschlag gegen Anti-Feministen

Wegen des Treffens der Anti-Feministen am kommenden Samstag wurde in Uitikon das Gemeindehaus verschmiert. Nun erwägt die Gemeinde, das Treffen abzusagen.

storybild

Das Gemeindehaus in Uitikon wurde verschmiert. (Bild: Beat Marti/TA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Montag haben Linksaktivisten das Uitikoner Gemeindehaus mit Farbe versprayt. «Die Nord- und die Ostfassade wurden mit Sprüchen und Logos verschmiert», bestätigt Gemeindeschreiber Bruno Bauder. Er hat die Sprayereien morgens um sieben Uhr entdeckt, als er zur Arbeit kam. «Die Sache ärgert uns schon ziemlich. Die Veranstaltung der Anti-Feministen am Samstag hat nichts mit unserer Gemeinde zu tun, ausser dass sie hier stattfindet», so Bauder. Das Restaurant Giardino Verde in Uitikon beherbergt die Veranstaltung, die am kommenden Samstag um 10 Uhr beginnnen soll.

In einem Bekennerschreiben haben die Aktivisten die Farbattacke damit erklärt, dass die Gemeinde Uitikon «rückwärtsgerichteten Organisationen und ihren Inhalten» eine Plattform biete.

Bauder wird nun bei der Kantonspolizei Strafanzeige gegen Unbekannt einreichen. Ausserdem will er die Sicherheitslage überprüfen. «Dazu gehört auch die Frage, ob die Veranstaltung wirklich durchgeführt werden kann.»

Nicht zum ersten Mal sprayen Linksaktivisten ihren Ärger über die Anti-Feministen an die Wand. Bereits am Samstag wurden an der Bretterwand gegenüber der Sihlpost Parolen aufgesprayt und zu einer Demo am kommenden Samstag in Uitikon aufgerufen. Die Veranstaltung war zunächst im Zürcher Restaurant Waid geplant. Dort weigerte man sich aber, das Treffen durchzuführen und sagte den Organisatoren wieder ab.

(ann)