04. April 2005 04:32; Akt: 03.04.2005 23:28 Print

Fettabsaugen liegt im Trend – auch bei Zürcher Männern

Vor der Bikini-Saison herrscht in den Zürcher Schönheitskliniken Hochbetrieb: Fettabsaugen heisst das Zauberwort. Auch für die Männer ist das längst kein Tabu-Thema mehr.

Fehler gesehen?

Die Saugkanüle in Dr. Roland Bönis Center for Liposuction kann kaum noch Luft holen: «Derzeit arbeite ich von morgens bis abends ununterbrochen», sagt der professionelle Fettabsauger. Im Vergleich zum Winter hat er aktuell 30 Prozent mehr Patienten in der Praxis. Die Bikini-Saison steht vor der Tür.

Längst lassen sich aber nicht mehr nur Frauen schlank saugen. Böni: «Der Anteil an Männern hat enorm zugenommen.» Während das «starke»» Geschlecht vor zwei Jahren erst knapp 5 Prozent seiner Kundschaft ausgemacht habe, seien es heute über 30 Prozent.

Diesen Trend bestätigt auch Dr. Nikolaus Linde von der Lipoclinic Swiss in Zürich: «Ein fetter Bauch und Hüftringe sind halt nicht gerade das, was Frauen hip finden.» Ausserdem sei Fettabsaugen heute immer weniger ein Tabu-Thema. Linde: «Der Eingriff ist mit neuen Techniken fast so harmlos wie eine Kosmetikbehandlung.» Allerdings etwas teurer: Zwischen 2000 und 6000 Franken kostet das Wegsaugen von Problemzonen.

Bei der Auswahl des Chirurgen sollte man allerdings vorsichtig sein. Sandra Neeracher von der Klinik Pyramide am See: «Wir empfehlen, nur ausgebildete Fachärzte für plastische Chirurgie aufzusuchen.»

Alexandra Roder