Eggenwil AG

15. Januar 2019 10:47; Akt: 15.01.2019 10:53 Print

Feuerwehr kümmert sich um Kinder – mit Erfolg

Die Feuerwehr Eggenwil hat eine Betreuungsgruppe, die auf die Kinder der Feuerwehrleute im Einsatz aufpasst. Deshalb hat sie nun mehr Frauen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Ernstfall hatte die Feuerwehr im aargauischen Eggenwil teilweise zu wenig Feuerwehrleute im Einsatz. Auch weil Eltern keine Betreuungsperson für ihre Kinder fanden. Die Lösung: Eltern können ihre Kinder nun bei Einsätzen im Magazin bei der Betreuungsgruppe abgeben.

Umfrage
Was halten Sie von der Kinderhüte?

Diese besteht aus drei Frauen, die auf die Kinder in der Turnhalle in der Nähe aufpassen. Bis jetzt wurde dieses Team aber erst einmal eingesetzt. «Es hat funktioniert», sagt Kommandant Thomas Hausherr zum SRF- «Regionaljournal»: Dank der Kinderbetreuung habe man nun auch mehr Frauen in der Feuerwehr.

Das Betreuungsproblem ist auch dem Aargauer Feuerwehrverband bekannt. Er kann sich deshalb gut vorstellen, das Eggenwiler Modell auch anderen Feuerwehren schmackhaft zu machen. Laut dem Radio haben aber bisher andere Feuerwehren die Ideen noch nicht kopiert.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Feuerwehrmann Phil am 15.01.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    genial

    Es wird immer schwieriger, während den Arbeitszeiten im Dorf oder der Stadt genügend freiwillige Feuerwehrleute zu haben, da heute die meisten in einem anderen Ort arbeiten. Dies währe eine gute Lösung für schnelle Hilfe, denn viele Familienfrauen und -Männer währen somit verfügbar.

  • Leo am 15.01.2019 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Tolle Sache. Könnten man in vielen Gemeinden so machen.

  • G. Huber am 15.01.2019 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gute Idee und schwach Umfrage

    Diese Idee ist wirklich gut, wenn ein geeigneter Betreuungsraum inkl. Personal zur Verfügung steht. Die Umfrage wurde aber wohl erstellt ohne den Artikel zu lesen. Genau ein Feuerwehreinsatz ist nicht planbar. Da gibt es dann genau 2 Optionen: Eltern betreuen ihre Kinder und gehen nicht in den Einsatz oder jemand übernimmt die Betreuung in dieser Zeit. Die Kinder in den Einsatz mit zu nehmen und selber zu betreuen ist wohl kaum machbar.

Die neusten Leser-Kommentare

  • J.L am 15.01.2019 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Super idee

    Die AGV sollte dieses Projekt födern,es gibt viele Feuerwehrmänner wenn sie auf die Kinder dchauen müssen nicht zum Einsatz können Besonders bei gross Ereignissen wird jeder AdF benötigt. Das gleiche gilt natürlich auch für die Fauen die in der wehr tätig sind.

  • G. Huber am 15.01.2019 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gute Idee und schwach Umfrage

    Diese Idee ist wirklich gut, wenn ein geeigneter Betreuungsraum inkl. Personal zur Verfügung steht. Die Umfrage wurde aber wohl erstellt ohne den Artikel zu lesen. Genau ein Feuerwehreinsatz ist nicht planbar. Da gibt es dann genau 2 Optionen: Eltern betreuen ihre Kinder und gehen nicht in den Einsatz oder jemand übernimmt die Betreuung in dieser Zeit. Die Kinder in den Einsatz mit zu nehmen und selber zu betreuen ist wohl kaum machbar.

  • Feuerwehrmann Phil am 15.01.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    genial

    Es wird immer schwieriger, während den Arbeitszeiten im Dorf oder der Stadt genügend freiwillige Feuerwehrleute zu haben, da heute die meisten in einem anderen Ort arbeiten. Dies währe eine gute Lösung für schnelle Hilfe, denn viele Familienfrauen und -Männer währen somit verfügbar.

  • Angehörige am 15.01.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Die Gesellschaft will halt bedient werde

    Irgendwie muss man ja mehr Einsatzkräfte kriegen, da die Gesellschaft heute wegen jedem Mist Feuerwehr und Rettungsdienst aufbietet. Gerade bei der Feuerwehr, der Bergrettung und bei den Sondereinheiten der Polizei sind das meist freiwillige, die auch noch einen anderen Job haben. Die armen Einsatzkräfte sind oftmals Tag und Nacht im Einsatz. Von Freizeit und Ruhezeiten können die nur träumen. Da unsere Gesellschaft immer anspruchsvoller wird und es gleichzeitig viel mehr Einsätze gibt, fehlen uns die Leute an jeder Ecke.

  • Leo am 15.01.2019 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Tolle Sache. Könnten man in vielen Gemeinden so machen.