Stadt Zürich

24. April 2019 13:40; Akt: 24.04.2019 13:40 Print

Flixbus mit «gefährlichen Rissen» unterwegs

Die Zürcher Stadtpolizei musste einen Flixbus aus dem Verkehr ziehen. Grund: Gefährliche Risse in der Frontscheibe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen 13 und 17.30 Uhr kontrollierten Spezialisten der Stadtpolizei Zürich am Montag ankommende Reisecars auf dem Carparkplatz beim Hauptbahnhof. Bei einem aus Frankreich kommenden Flixbus wurden derart gravierende Mängel an der Frontscheibe festgestellt, dass das Fahrzeug sichergestellt wurde.

Beim doppelstöckigen Car wiesen sowohl die obere als auch die untere Frontscheibe starke und lange Risse auf, sodass eine Weiterfahrt ein erhebliches Sicherheitsrisiko für die Passagiere bedeutet hätte, teilte die Stadtpolizei Zürich am Mittwoch mit. Der Car dürfe erst wieder in Verkehr gesetzt werden, wenn ein vorsorglich eingefordertes Bussendepositum bezahlt und die Mängel behoben seien.

Die Passagiere mussten aufgrund der Sicherstellung ihre Weiterreise selbst organisieren. Die Verkehrspolizisten haben einen entsprechenden Rapport zuhanden der Staatsanwaltschaft erstellt.

(20M)